Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sparkasse trennt sich von Immobilien

Gebäude verkauft Sparkasse trennt sich von Immobilien

Die Sparkasse Schaumburg hat sich in den vergangenen Wochen von fünf ihrer Immobilien getrennt. Hintergrund ist die Schließung von mehreren Geschäftsstellen zu Jahresbeginn.

Voriger Artikel
Gewinn bleibt stabil bei 1,5 Millionen Euro
Nächster Artikel
Arbeitnehmer sehen Konzernführung in der Pflicht

Die Sparkassen-Geschichte ist nur noch zu erahnen: Für den ehemaligen Sparkassen-Standort Lauenhagen gibt es bereits konkrete Interessenten.

Quelle: rg

Landkreis. Für fünf weitere der ehemaligen Filialen gibt es nach Angaben von Sparkassen-Sprecher Werner Nickel konkrete Anfragen.

Zu den verkauften Immobilien gehören die Gebäude in Todenmann, Engern, Cammer, Röcke und Wölpinghausen. Die neuen Eigentümer wollen die ehemaligen Geschäftsstellen dabei weiterhin gewerblich nutzen, so Nickel. Es gehe dabei um Unternehmen aus der Werbebranche im weiteren Sinne, einen Betrieb aus der Heizung- und Sanitärbranche sowie einen Bauträger und einen Anbieter von Dienstleistungen.

Für die ehemaligen Sparkassen-Geschäftsstellen in Beckedorf, Waltringhausen, Niedernwöhren, Lauenhagen und in Obernkirchen an der Rintelner Straße gibt es Nickel zufolge bereits konkrete Anfragen. „Lediglich bei den Immobilien in Bückeburg an der Georgstraße und in Rinteln an der Detmolder Straße hat sich noch nichts getan.“

Die Sparkasse Schaumburg will sich mit dem beabsichtigten Verkauf der Immobilie in Beckedorf allerdings nicht komplett aus dem Ort zurückziehen. „Wir würden uns nach einem Verkauf mit einem Selbstbedienungsbereich gerne einmieten.“

Bei den Verhandlungen mit den potenziellen Käufern habe es von den Interessenten viel Lob für den Zustand der Gebäude gegeben, so Nickel. „Unsere Strategie, die Immobilien auf dem aktuellen Stand zu halten, hat sich bezahlt gemacht.“ Weitere Faktoren für den zügigen Verkauf seien die gute Verkehrsanbindung und der Zuschnitt der Räume gewesen.
„Wir sind sehr zufrieden mit der bisherigen Entwicklung“, betont Nickel. Mit diesem Tempo beim Verkauf sei nicht zu rechnen gewesen, zumal die Verhandlungen für die fünf ehemaligen Geschäftsstellen in Beckedorf, Waltringhausen, Niedernwöhren, Lauenhagen und in Obernkirchen bereits weit fortgeschritten seien.
Da das Kreditinstitut an vier der geschlossenen Standorte nur Mieter war, habe es an die Eigentümer der Immobilien das Angebot gegeben, die Besitzer bei der Suche nach einer passenden Nachnutzung zu unterstützen, führt Nickel weiter aus. Auch in Sachen Rückbau habe die Sparkasse ihre Hilfe signalisiert. Allerdings seien die Eigentümer bisher nicht auf die Angebote eingegangen.
Die Sparkasse Schaumburg hatte zum 1. Januar 2015 insgesamt 14 Geschäftsstellen geschlossen. Zudem sind die beiden Standorte in Beckedorf und an der Detmolder Straße in Rinteln in Selbstbedienungsfilialen umgewandelt worden. Das Kreditinstitut hatte diesen Schritt mit einem veränderten Kundenverhalten und einer sinkenden Rentabilität begründet. bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 10.529,50 -0,04%
TecDAX 1.687,00 -0,51%
EUR/USD 1,0673 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 158,73%
Structured Solutio AF 154,97%
Stabilitas PACIFIC AF 151,07%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr