Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Symrise AG steigert Umsatz um 42 Prozent

Holzmindener Konzern legt Quartalszahlen vor Symrise AG steigert Umsatz um 42 Prozent

Die Symrise AG ist nach eigenen Angaben erfolgreich in das Jahr 2015 gestartet. Der Duft- und Aromastoffhersteller konnte im ersten Quartal den Konzernumsatz um rund 42 Prozent auf 668 Millionen Euro steigern.

Voriger Artikel
Schweizer wollen Mindener BASF-Standort kaufen
Nächster Artikel
Mit Weltpatent und „Made in Germany“ am Start

Holzminden. Der Gewinn vor Steuern und Abschreibungen wuchs auf 148,8 Millionen Euro und liegt damit 47 Prozent über dem Ergebnis des ersten Quartals 2014.

 Ein Grund für das erhebliche Wachstum ist nach Angaben des Holzmindener Konzerns der Kauf des Konkurrenten Diana Mitte 2014. Dieser Schritt habe für den Expansionskurs zusätzliche Dynamik gebracht. Erfreulich sei zudem, dass auch in den anderen Sparten und Segmenten der Aufwärtstrend fortgesetzt werden konnte, schreibt die Symrise AG und spricht in diesem Zusammenhang von einem „organanischen Wachstum“. Zudem habe die Profitablität des Unternehmens weiter gesteigert werden können.

 „Wir hatten einen Jahresauftakt nach Maß. Das kräftige Wachstum in allen Segmenten und Regionen belegt, dass wir mit unserer klaren Strategie und unserer einzigartigen Aufstellung bestens positioniert sind“, freute sich der Vorstandsvorsitzende Heinz-Jürgen Bertram.

 „Diana hat unsere Erwartungen nach der Integration mehr als erfüllt. Symrise erreicht zudem auch im laufenden Geschäft neue Bestmarken bei Wachstum und Profitabilität. Trotz Unsicherheiten in einzelnen Märkten bleiben wir auch für die kommenden Quartale zuversichtlich“, blickte Bertram voraus.

 Die Symrise AG ist nach eigenen Angaben auch in Sachen Eigenkapital gut aufgestellt. Dieser Wert lag im ersten Quartal 2015 bei rund 36 Prozent.

 Für das restliche Jahr 2015 plant der Duft- und Aromastoffhersteller fortgesetztes schnelleres Wachstum als der globale Markt insgesamt. Die sogenannte EBITDA-Marge, die im ersten Quartal dieses Jahres bei 22,3 Prozent lag, soll auch in den kommenden Monaten einen Wert von mehr als 20 Prozent aufweisen. Anlass zu dieser optimistischen Prognose sei die anhaltend hohe Nachfragedynamik in allen Regionen und Segmenten. „Vor diesem Hintergrund bestätigt Symrise ebenfalls die mittelfristigen Ziele des Konzerns“, heißt es seitens des Holzmindener Unternehmens.  bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 12.043,00 +0,03%
TecDAX 1.997,50 +0,88%
EUR/USD 1,0795 +0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 18,63 +9,00%
RWE ST 15,23 +2,73%
E.ON 7,27 +1,75%
MERCK 104,52 -1,44%
HEID. CEMENT 87,02 -1,01%
ALLIANZ 169,12 -0,66%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,21%
Morgan Stanley Inv AF 114,26%
First State Invest AF 102,60%
Fidelity Funds Glo AF 100,57%

mehr