Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tönsmeier baut 25 Jobs in Verwaltung ab

Porta Westfalica Tönsmeier baut 25 Jobs in Verwaltung ab

Etwa 25 Arbeitsplätze werden bis zum Jahresende in der Verwaltung des Portaner Recyclingunternehmens Tönsmeier abgebaut. Das Unternehmen reagiere mit dieser strukturellen Anpassung auf eine Branchenkrise bei den privaten Entsorgern, wie Tönsmeier am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
Alles andere als Mittelmaß
Nächster Artikel
Fremdkapital ist ein Kapitel von gestern

Bis zum Jahresende will Tönsmeier am Standort Porta Westfalica rund 25 Arbeitsplätze abbauen.

Quelle: pr.

Porta Westfalica. „Die Verantwortlichen haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt Personalleiter Thorsten Pawelczyk. Die derzeitige Marktsituation und die Verantwortung für das gesamte Familienunternehmen hätten der Geschäftsführung jedoch keine andere Wahl gelassen.

 Die Hintergründe für die Situation sieht Tönsmeier vornehmlich in der Rekommunalisierung und den interkommunalen Kooperationen, die zum Verlust wichtiger Marktbereiche geführt hätten. Die Schaffung autarker Entsorgungsregionen und die steuerliche Bevorteilung kommunaler Unternehmen verhindern demnach einen fairen Wettbewerb zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Anbietern. „Obwohl das Bundeskartellamt, der Bund der Steuerzahler und verschiedene Fachverbände seit Monaten eindringlich vor dem Trend zur Rekommunalisierung warnen, ist ein Ende der Entwicklung heute nicht abzusehen“, sagt Pressesprecher Boris Ziegler.

 Der Abbau von Arbeitsplätzen in Porta Westfalica geschehe in enger Abstimmung mit dem Betriebsrat und soll möglichst sozialverträglich umgesetzt werden. Durch natürliche Fluktuation und den Verzicht auf Nachbesetzungen bei frei werdenden Stellen sollen harte Kündigungen weitgehend vermieden werden. Perspektivisch plant das Unternehmen moderates Wachstum in Geschäftsbereichen, die zu einer besseren Wertschöpfung beitragen.

 So wird Tönsmeier ab November die Aktivitäten im Altholzbereich gezielt ergänzen. „Auf die geplanten strukturellen Anpassungen in der Verwaltung wird dieser Zuwachs jedoch keine Auswirkungen haben. Wir richten den Blick nach vorne und investieren hier gezielt in die Zukunft“, betont Ziegler.

 Das Familienunternehmen Tönsmeier ist mit einer breiten Leistungspalette europaweit als Umweltdienstleister und Energielieferant tätig. Über 3500 Mitarbeiter betreuen mit rund 1100 Fahrzeugen kommunale Auftraggeber, duale Systemträger und Kunden aus Industrie und Gewerbe. Tönsmeier leistet mit über 30 Aufbereitungs-, Sortier- und Recyclinganlagen einen wichtigen Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen. mt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0564 +0,27%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr