Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Volle Betten

Plus von 12,8 Prozent bei den Gästen Volle Betten

Die Übernachtungszahlen in Bückeburg sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Gegenüber 2013 konnte bei der Zahl der Gäste ein Plus von 12,8 Prozent auf insgesamt 27439 Gäste verbucht werden.

Voriger Artikel
„Breitband ist so elementar wie Wasser“
Nächster Artikel
Stiebel Eltron streicht 120 Arbeitsplätze

Über plus 12,8 Prozent mehr Gäste und plus 15,8 Prozent mehr Übernachtungen können sich die Bückeburger Beherbergungsbetriebe freuen.

Quelle: rc

Bückeburg.. Die Anzahl der Übernachtungen stieg um 15,9 Prozent auf 51943 Übernachtungen. Unverändert blieb dagegen die durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 1,9 Nächte verbrachten die Gäste in den Bückeburger Beherbergungsbetrieben.

 „Wir sind sehr zufrieden, unsere Aktivitäten kommen an“, freute sich Wirtschaftsförderin Bettina Remmert von der Stadtverwaltung im Gespräch mit unserer Zeitung. Auch Stadtführungen und Arrangement-Buchungen lagen über den Zahlen des Vorjahres. „Insgesamt befinden wir uns also auf kontinuierlich steigendem Niveau und damit im Trend für das Weserbergland insgesamt.“ Die Stadt werde weiter für eine positive Entwicklung arbeiten. Als nächster Schritt wird zum Beispiel ab dem 1. Mai das Projekt „Historisches Weserbergland“ an den Start gehen. Außerdem wird an der Weserschleifen-Radstrecke gearbeitet, die weitere Gäste nach Bückeburg locken soll.

 Nicht ganz so zufrieden ist die Stadt damit, dass die Verweildauer der Gäste bei 1,9 Nächten stagniert. Obwohl in der Vergangenheit immer wieder mit dem Hinweis gearbeitet wurde, dass es in der Umgebung zahlreiche lohnenswerte Ausflugsziele geben, die eine längere Aufenthaltsdauer rechtfertigen würden. „Wir sind ein typisches Kurzreiseziel. Die Gäste kommen am Wochenende“. Ein Grund, warum zum Beispiel auch ein klassisches Wochenend-Arrangement angeboten wird. Was gut nachgefragt wird.

 Insgesamt gibt es in Bückeburg nach Angaben des Statistischen Landesamtes 13 Beherbergungs- und Hotelbetriebe mit insgesamt 431 Betten, ein Plus von 5,1 Prozent gegenüber 2013. Vom Landesamt werden nur die Übernachtungen in Betrieben mit zehn oder mehr Betten erfasst. Die Übernachtungen in Ferienwohnungen oder Fremdenzimmern werden nicht erfasst.

 Zur Gesamtauslastung merkte Bettina Remmert an, dass die Bückeburger Hotels bei den Großveranstaltungen wie Landpartie, Weihnachtszauber oder Mittelalterliche Spectaculum an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen und Gäste in auswärtige Hotels ausweichen müssen. Wie zum Beispiel auch bei den Niedersächsischen Chortagen im Juli. Der Stadt fehle nach wie vor ein busgruppenfähiges Hotel. Und ein geeigneter Standort dafür. Das Gelände der Herderschule oder aber der leer stehende Wäschereibetrieb in der Altstadt seien als Standorte ins Auge gefasst worden. Es habe sich aber nicht gerechnet, sagte Bettina Remmert.

 Bei der Zahl der Gäste und Übernachtungen lagen bis auf den Februar und den April alle Monate über den Zahlen des Vorjahres. Besonders gut schnitt der Monat August mit insgesamt 2776 Gästen, 5812 Übernachtungen und einer Verweildauer von 2,12 Nächten ab. Was die Wirtschaftsförderin auf das Musical „Die schwarzen Brüder“ auf Schloss Bückeburg zurückführte: „Hier zeigt sich, dass ein solches Großevent durchaus nicht nur Tagesgäste anlockt und auch auf die Umgebung abstrahlt.“ Schlechtester Monat bei den Gästen war der Februar mit 1397 Gästen, schlechtester Monat bei den Übernachtungen der Januar mit 2677 Übernachtungen.

 Erstaunlich gestiegen ist auch die Zahl der ausländischen Gäste, die in Bückeburg übernachten. Hier wurde ein sattes Plus von 22,8 Prozent erzielt, insgesamt 3269 ausländische Gäste übernachteten in Bückeburg. Eine richtige Erklärung dafür hat die Wirtschaftsförderin nicht.

 Mit seinen guten Zahlen reiht sich Bückeburg in die guten Zahlen von Niedersachsen ein. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, endete das Tourismusjahr 2014 mit einem Gäste- und Übernachtungsrekord. Nachdem im Jahr 2012 bei den Übernachtungen erstmals die 40-Millionengrenze überschritten wurde, endete das Jahr 2014 nach einem leichten Rückgang in 2013 mit einem neuen Übernachtungshöchstwert. Nach vorläufigen Angaben des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) wurden im Jahr 2014 in den niedersächsischen Beherbergungsbetrieben 40,4 Millionen Übernachtungen gebucht, 1,3 Prozent mehr als in 2013. Mit knapp 13,1 Millionen Gästen kamen 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr nach Niedersachsen, was den bisherigen Höchstwert seit Beginn der Statistik darstellt. Darunter waren 1,4 Millionen Gäste aus dem Ausland (plus 1,3 Prozent). Mit knapp 3,6 Millionen Übernachtungen ausländischer Gäste stagnierte die Zahl auf dem Vorjahresniveau.

 Die Auslastung aller in Niedersachsen angebotenen Schlafgelegenheiten in Betrieben mit 10 oder mehr Betten beziehungsweise Stellplätzen lag in 2014 bei 32,2 Prozent. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste betrug 3,1 Tage. Die Nordseeküste war im Jahr 2014 das gefragteste Reisegebiet, gefolgt von der Lüneburger Heide als zweitstärkstes Reisegebiet. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 158,73%
Structured Solutio AF 154,97%
Stabilitas PACIFIC AF 151,07%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr