Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Von der Wense macht Schluss

Bornemann-Geschäftsführer geht Von der Wense macht Schluss

Paukenschlag beim in Schieflage geratenen Pumpenhersteller ITT Bornemann: Geschäftsführer Gero von der Wense verlässt das Unternehmen Ende Dezember.

Voriger Artikel
Eine Million Euro für Firmen in der Region
Nächster Artikel
Klaus-Dieter Vehling wechselt in den Beirat

Führungswechsel bei ITT Bornemann: Stefan Rottke und Gerhard Rohlfing übernehmen die Geschicke in Obernkirchen.

Quelle: rg

Obernkirchen. Die Nachfolge in der Unternehmensführung werden der Technische Leiter Gerhard Rohlfing und der Kaufmännische Leiter Stefan Rottke antreten, um einen möglichst reibungslosen Übergang gewährleisten zu können.

 Als Grund für seinen Weggang aus Obernkirchen nennt der scheidende Geschäftsführer den Wunsch nach Veränderung. Nach zwölf Jahren bei Bornemann, davon sechs in verantwortlicher Position, falle ihm dieser Schritt nicht leicht, so der Diplom-Kaufmann von der Wense weiter. Die vergangenen zwölf Jahre bei dem Obernkirchener Pumpengersteller seien für ihn durch Chancen und Herausforderungen gleichermaßen geprägt gewesen, erklärt von der Wense weiter.

Gero von der Wense

Quelle: pr.

 Rohlfing ist nach Angaben von ITT Bornemann bereits seit 1991 im Unternehmen tätig. Ein Jahr nach seinem Start in Obernkirchen wurde er Technischer Leiter. Seitdem ist er bei dem Pumpenhersteller für Forschung und Entwicklung sowie Konstruktion und Systemtechnik zuständig. Rottke wechselte im Februar 2014 von dem in der Schweiz ansässigen Unternehmen Accuray Incorporated, bei dem er als Mitglied der Geschäftsleitung für den internationalen Vertrieb verantwortlich war, in die Bergstadt. Zuvor war er in den Bereichen Finanzen und Controlling bei Philips Electronics mehr als 20 Jahre lang aktiv.

 Gero von der Wense hatte am 1. Januar 2009 den Posten des Geschäftsführer bei der damaligen Joh. Heinr. Bornemann GmbH von Lutz Weisbecker übernommen. Zuvor ist er für den Vertrieb im Bereich Mehrphasentechnologie verantwortlich gewesen. Vor seinem Engagement in Obernkirchen hatte der Diplom-Kaufmann Erfahrungen bei den Unternehmen ABB und Lurgi in unterschiedlichen Positionen gesammelt.

 Der Pumpenhersteller ITT Bornemann hatte im März dieses Jahres Kurzarbeit angemeldet, nachdem die Umsätze in mehreren Geschäftsfeldern eingebrochen waren. Trotz kurzzeitiger Entspannung haben 44 Mitarbeiter vor wenigen Wochen ihre Kündigung bekommen. bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Entlassungen drohen

Rabenschwarzer Tag für die 478 Mitarbeiter von ITT Bornemann: Bei einer Belegschaftsversammlung sind sie am Donnerstag um 13.50 Uhr darüber informiert worden, dass im Rahmen einer neuen und nunmehr dritten „Restrukturierung“ bis zu 120 von ihnen die Entlassung droht.

mehr
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Stabilitas PACIFIC AF 140,74%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr