Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Minden, Hameln & Nienburg 65-Jährige vermisst: Großaufgebot durchkämmen Hiller Moor - ohne Erfolg
Aus der Region Minden, Hameln & Nienburg

Hille: 65-Jährige wird vermisst - Polizei durchkämmt Hiller Moor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 02.02.2021
Die Polizei sucht nach einer 65-Jährigen aus Espelkamp. 
Die Polizei sucht nach einer 65-Jährigen aus Espelkamp.  Quelle: dpa
Anzeige
Hille

Stundenlang hat ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Hundestaffel nach einer 65-jährigen Frau aus Espelkamp gesucht - doch noch immer fehlt jede Spur. Laut einer Pressemitteilung der Beamten konzentrierten sich die Suchmaßnahmen auf die Wanderwege im Großen Torfmoor in Hille und entlang des Mittellandkanals. Dort hatten Polizisten das Fahrrad der Vermissten am frühen Nachmittag auf einem Wanderparkplatz an der Moorbadstraße gefunden.

Von Vermissten fehlt jede Spur

Zur Mittagszeit hatte sich eine Nachbarin der Vermissten an die Polizei gewand, da die Jalousien noch herunter gelassen waren und der Briefkasten noch nicht geleert war. Auch auf das Klingeln und Klopfen meldete sich die 65-Jährige nicht, erklärte die Nachbarin gegenüber den Beamten. Diese ließen die Haustür öffnen und durchsuchten die Zimmer. Zwar fanden sie Handy, Geld und Ausweispapiere, doch von der 65-Jährigen fehlte zunächst jede Spur. Erst als die Einsatzkräfte den gesamten Ort und das weitere Umfeld entlang des Mittellandkanals absuchten, entdeckten sie das Rad der Frau.

Daraufhin wurde ein Polizeihubschrauber aus Dortmund angefordert, dessen Besatzung die Einsatzkräfte aus der Luft unterstützte. Außerdem beteiligte sich eine Bootsbesatzung der Wasserschutzpolizei an der aufwendigen Suche, indem sie den Kanal und den Leinpfad von der Wasserseite in Augenschein nahmen. Weiterhin setzte die Einsatzleitung einen speziell ausgebildeten Polizeisuchhund aus Stukenbrock ein und forderte noch Kräfte der Feuerwehr aus Lübbecke an. Diese brachten zudem eine Drohne zum Einsatz.

In großer Sorge

Bis zum Einbruch der Dunkelheit fanden die Suchmannschaften allerdings keinen Hinweis zum Verblieb der Vermissten. Flächensuchhunde der Rettungshundestaffel Warendorf-Hamm setzen in diesen Stunden die Suche nach der Frau fort. „Angehörige, Bekannte und die Einsatzkräfte sind in großer Sorge", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Die Gesuchte ist 1,60 Meter groß, hat schulterlange graue Haare und eine normale Figur. Vermutlich ist sie bekleidet mit einem schwarzen Mantel, einer Jeanshose, einem pinkfarbenen Schal und Ohrenschützern. Wer die 65-Jährige im Laufe des Tages gesehen hat oder Angaben zu deren aktuellem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich umgehend bei der Polizei Minden-Lübbecke zu melden unter Telefon 0571/88660.

Lesen Sie auch: Vermisste 96-Jährige liegt verletzt im Vorgarten