Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Rehburg "Elvis" leidet unter Band und Wetter
"Elvis" leidet unter Band und Wetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 05.07.2009
Mit Elvis-Outfit und Hüftschwung tritt Tode Banjanski in der „Romantik Bad Rehburg“ auf.
Mit Elvis-Outfit und Hüftschwung tritt Tode Banjanski in der „Romantik Bad Rehburg“ auf. Quelle: Ney-Janßen
Anzeige

Bad Rehburg. Papierhandtücher in den Toilettenräumen der „Romantik Bad Rehburg“ waren Mangelware an diesem Abend. Unbeirrt durch Regenschauer, die pünktlich zu 20 Uhr auf die „Romantik“ prasselten, trockneten die Zuschauer Stühle ab. Rund 200 Menschen saßen und standen schließlich auf durchweichten Wegen im Park und applaudierten laut, als Tode Banjanski auf die Bühne kam. 

Einen fetzigen „Jailhouse Rock“, ein schmachtendes „Love me tender“, das „Heartbreak Hotel“ mit gekonntem Hüftschwung wollten sie sehen und hören, all die unvergessenen Songs, dargebracht von Banjanski. Seine Leidenschaft für Elvis Presley hat Banjanski sich aus frühkindlicher Zeit bewahrt und stellt in nahezu perfekter Imitation vom Glitzeranzug über Koteletten bis zu Gestik, Mimik und Gesang den „King of Rock’n Roll“ dar. 

Leicht ist es Banjanski an diesem Abend nicht gemacht worden. Da war zum einen das Wetter, das einem Open-Air-Auftritt durchaus abträglich war, da war aber auch die Band, die sich „Elvis“ auf die Bühne geholt hat. Die Herren im Hintergrund wollten einfach nicht den rechten Einstieg finden. Ließen sie ihren Sänger bei einem Stück gänzlich a cappella singen, weil sie den Einstieg verpassten, so gingen sie beim nächsten Song auch auf die verzweifelten Bitten Banjanski nicht ein, doch ein wenig mehr Feuer in die Musik zu legen. Ob nun Lampenfieber oder widrige (Wetter)-Umstände – die Kombination von Elvis und Band ist durchaus verbesserungswürdig. 

Das „Heartbreak Hotel“ hat das Publikum bekommen, auf „Love me tender“ wird es noch warten müssen – nach halbstündigem Auftritt kam zu weiterem Regen ein Gewitter hinzu. „Zu gefährlich“, befand der Veranstalter und brach das Konzert ab. Das Aufbewahren der Eintrittskarten wird sich jedoch für die Besucher lohnen, denn zwei weitere Konzert-Termine sollen angesetzt werden – kostenlos für diejenigen, die nur in den halben Genuss gekommen sind, und im Saal, um jedem Wetter trotzen zu können. Bis dahin kann Elvis seine Band mehr auf sich einspielen. ade