Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Rehburg Wassermusik auf der Themse
Wassermusik auf der Themse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 21.11.2013
Georg I. ist das Thema von Autor Heinrich Thies beim „Bad Rehburger Winterforum“.
Georg I. ist das Thema von Autor Heinrich Thies beim „Bad Rehburger Winterforum“. Quelle: ade
Anzeige
Bad Rehburg

Wenn im Großen Garten des Schlosses in Herrenhausen aus zahlreichen Springbrunnen Fontänen hervorschießen, dann ertönt begleitend dazu oft Händels Wassermusik. Zauberhaft ist die Stimmung mit dieser grandiosen Komposition als Untermalung. Wer aber weiß schon, dass die Welfen, die einst in diesem Schloss residierten, eine ganz persönliche Beziehung zu dieser Musik hatten und sie nicht nur ertönt, weil es so stimmig ist?
Mit einer der Episoden, die Heinrich Thies aus seinem Buch „Ein König aus Hannover – Georg I.“ gelesen hat, verriet er genau das: Die Uraufführung der Wassermusik erlebte nämlich der Welfe Georg I., als er bereits König von Großbritannien war, bei einer Bootsfahrt auf der Themse. Ein zweites Boot, beladen mit einem Orchester aus 50 Musikern, begleitete ihn und ließ die Musik über London schallen. Georg, las Thies vor, sei so begeistert gewesen, dass er sich für diesen Tag noch drei Wiederholungen erbat. Ein wenig Wassermusik ist auch zu der Lesung zu hören gewesen – wie auch noch mehr Händel und andere Stücke von Barockmusikern. Gefühlvoll haben Thomas Grunwald-Deya und Bastian Altvater ihn auf Viola Gamba und Barock-Violine begleitet.
Wie Georg die Nachricht von seiner bevorstehenden Krönung erhielt, wie er diese Zeremonie selbst erlebte, dass er ausgewählt wurde, weil er kein Katholik war und zudem Nachkommen hatte, die Londoner ihn aber den Rattenkönig nannten und seine Mätresse mit Pferdeäpfeln bewarfen – diese und andere Episoden las Thies teils vor, teils erzählte er aus dem Leben des ersten Welfen, der zum mächtigsten Mann der Welt aufstieg. In die Zeit um 1714 – im kommenden Jahr jährt sich Georgs Krönung zum 300. Mal – ließ es sich so gut hinein versetzen, insbesondere auch wegen der vielen Details, die Thies den geschichtlichen Fakten zugedichtet hat – bis hin zum Puder, das der Monarch stets auftrug, bevor er sich der Öffentlichkeit präsentierte.
Für die „Romantik“ und für deren Förderverein zeichnet sich ab, dass die Veranstaltungsreihe, die unter dem Titel „Winterforum“ vor einem Monat angelaufen ist, ein Erfolg wird. Geschichte und Geschichten aus der Region oder von Künstlern, die aus der Region stammen, wolle die Reihe in den Wintermonaten nach Bad Rehburg holen, sagte der Vorsitzende des Fördervereins, Dieter Hüsemann. Für den jeweils dritten Mittwoch in den Monaten bis zum Februar steht das Programm schon fest. Freien Eintritt gewährt der Förderverein zudem – wenn auch gegen Ende der Veranstaltungen ein Hut herum gereicht wird, um die Kosten auffangen zu können.
Gleich zwei Veranstaltungen sind für Mittwoch, 18. Dezember, im „Winterforum“ geplant. Ab 19.30 Uhr wird der NDR-Moderator Falko Weerts „Weihnachtsgeschichten auf Hoch un in Platt“ lesen. Zuvor, ab 17 Uhr, sind bereits Kinder eingeladen, Geschichten zu lauschen. Prominente Rehburg-Loccumer lesen dann aus ihren liebsten Weihnachtsgeschichten vor. ade