Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Loccum Die Erde dreht sich – die Kugel beweist es
Die Erde dreht sich – die Kugel beweist es
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 21.04.2013
Matthias Schlicht hat die Pendel-Kugel hervorgeholt – vom 19. bis zum 24. August soll das Foucaultsche Pendel wieder schwingen. Quelle: ade
Anzeige

Von Beate Ney-Janssen

Loccum. Der Fußboden der Klosterkirche, Loccum und die ganze Erde – dass sie sich drehen und der ruhende Pol darüber das Pendel ist, das wird in einer Woche im August erneut in der Loccumer Klosterkirche vorgeführt. 18 Meter lang ist die Klaviersaite, die 2005 eigens für diesen Versuch gezogen wurde. Zehn Kilogramm wiegt die metallene Kugel, die am Ende dieser Saite hängt – ordentlich poliert, um Luftwiderstand und Reibung weitestgehend auszuschalten, wenn das Pendel in Bewegung gesetzt wird.

Anzeige

 Wie schon vor acht Jahren, als das Pendel erstmals durch die Kirche schwang, gehört auch jetzt wieder Matthias Schlicht zu dem Team. Damals war er Konventual-Studiendirektor im Loccumer Predigerseminar, mittlerweile ist er Pastor in Buxtehude. „Für die Neuauflage des Pendels habe ich mir eine Woche Urlaub genommen“, erzählt Schlicht – so kann er die Pendelführungen übernehmen. Die wird es für Gruppen von Erwachsenen geben, aber auch als spezielle Führungen für Schulklassen, denen der Versuch mit einem Modell erklärt wird.

 1851 gelang es Jean Foucault in Paris, sein Pendel-Experiment erfolgreich vorzustellen. Dem waren viele Hundert Jahre vorangegangen, in denen Philosophen, Kirche und Wissenschaftler versucht hatten, sich über die Tatsache der Erdrotation zu einigen. Diese physikalische Erscheinung war und ist im Alltag nur indirekt durch die scheinbare Bewegung des Sternenhimmels zu bemerken.

 Eine Woche lang wird nun im Kloster Loccum das berühmte Experiment zur objektiven Demonstration der Erddrehung vorgeführt. Etwas Geduld und Ruhe sollten die Besucher mitbringen, dagegen sind physikalische Vorkenntnisse nicht nötig. Der Versuch im zwanzig Meter hohen Kirchenschiff wird, ähnlich wie im Original vor 162 Jahren, ohne elektronische Hilfsmittel durchgeführt.

Anmeldungen: Gruppen, die sich für Pendelführungen interessieren, können sich im Loccumer Klosterbüro unter der Telefonnummer (05766) 96020 anmelden.