Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Loccum Die evangelische Art des Pilgerns
Die evangelische Art des Pilgerns
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 06.05.2010
Pilgerpastorin Maike Selmayr wird am Sonnabend in der Loccumer Klosterkirche verabschiedet. ade
Pilgerpastorin Maike Selmayr wird am Sonnabend in der Loccumer Klosterkirche verabschiedet. ade
Anzeige

Loccum. Als Maike Selmayr vor nahezu fünf Jahren als erste und einzige Pilgerpastorin der Landeskirche Hannover ihren Dienst antrat, war der Pilgerweg Loccum-Volkenroda noch ein junges Projekt. Die Strecke, diese Verbindung zwischen den ehemaligen Zisterzienserklöstern im thüringischen Volkenroda und im niedersächsischen Loccum, stand fest – viel mehr aber auch nicht.
Erstmals wollte die evangelisch-lutherische Kirche Pilger auf einen Weg schicken, Pilgern einen Weg bereiten. Dieses Vorhaben mit Leben zu füllen war die Aufgabe Selmayrs. Frisch ordiniert und mit einem Betriebswirtschaftsstudium ausgestattet, erkundete sie Möglichkeiten, erforschte Wünsche, machte auf den Pilgerweg aufmerksam – und ihn zu einem Erfolgsprojekt.
Von der „Stunde Null“ bis heute ist so in Loccum eine Pilgerherberge entstanden, die gern und intensiv genutzt wird. Nebenan steht eine Kapelle für die Pilger und jeder, der Loccum auf dem Weg zum Wandern mit Gott erreicht, kann in der Hora einen Pilger-Segen bekommen. Einzelne wie auch Pilger-Gruppen holen sich Rat im Loccumer Pilger-Büro und wer eine geführte Pilger-Tour – ob für einen Tag oder über drei Wochen - machen wollte, der hatte viele Gelegenheiten, unter Selmayrs geistlicher Leitung unterwegs zu sein.
Nun läuft die Projektstelle aus, die Maike Selmayr mit Leben gefüllt hat. Sie geht als Gemeindepastorin nach Selsingen. Ob die Stelle in Loccum ein weiteres Mal besetzt wird, ist ungewiss. Selmayr ist jedoch zuversichtlich, dass das in einigen Monaten so sein wird. Die geistlichen Führungen auf dem Pilgerweg gehen in dieser Saison jedoch auch ohne sie weiter. Denn einen Teil ihrer Zeit hat sie damit verbracht, 18 ehrenamtliche Pilgerbegleiter auszubilden. Diese bieten Führungen auf einzelnen Etappen an, kennen den Weg und sind zudem darauf vorbereitet, das reine Wandern zu einem Wandern mit Gott zu machen. Während Fragen zum Pilgerweg weiterhin an das Loccumer Pilgerbüro gestellt werden können, hat das Haus kirchlicher Dienste in Hannover die Vermittlung der Pilgerbegleiter und die Organisation des Pilgerweges übernommen. ade

02.05.2010
16.04.2010