Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Loccum Für verlässlich geöffnete Kirchen
Für verlässlich geöffnete Kirchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 05.05.2014
Klaus Hellmann und Gudrun Eck (rechts) öffnen die Kirche in Nienburg verlässlich. Weiteren Interessierten bieten Klaus Stemmann und Vera Christina Pabst (links) ein Seminar in Loccum an.
Klaus Hellmann und Gudrun Eck (rechts) öffnen die Kirche in Nienburg verlässlich. Weiteren Interessierten bieten Klaus Stemmann und Vera Christina Pabst (links) ein Seminar in Loccum an. Quelle: ade
Anzeige
Loccum

„Wir empfangen die Menschen freundlich“, sagt Klaus Hellmund. Ein Blumenstrauß auf dem Tresen, hinter dem die Kirchenöffner in der St.-Martins-Kirche in Nienburg stehen, gehöre dazu. Wasser werde an heißen Tagen angeboten. Ein Gästebuch liege aus, in das sich jeder eintragen könne. Und einige Prospekte zum Mitnehmen, einen Grundriss der Kirche, um damit durch den Raum zu flanieren, sowie Bücher, in denen vieles noch genauer nachgelesen werden könne, seien ebenso selbstverständlich. Der Gebetsbaum in der Kirche werde gern in Anspruch genommen – viele Besucher würden dort Kerzen anzünden.

 Hellmund ist seit vielen Jahren Kirchenöffner in St. Martin – einer von mehr als 40 Menschen aus der Gemeinde, die diesen Service leisten. In der Sommerzeit steht einer aus dieser Gruppe verlässlich montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 12 Uhr hinter dem Tresen im Vorraum des Kirchenschiffes. Im Sommer sind es in erster Linie die Radtouristen, die in die Kirche schauen. Aber auch Nienburger nutzen die offenen Zeiten. Eben erst hat Gudrun Eck, die gerade Dienst hat, mit einer Frau gesprochen, deren Tochter demnächst in der Kirche heiraten wird. Einfach unverbindlich und ohne einen Termin vereinbaren zu müssen, wollte die Frau sich umsehen. Andere, erzählt Eck, kommen herein, um eine Weile nur auf der Kirchenbank zu sitzen. Dass bei einem ihrer Kirchenöffnungs-Dienste niemand gekommen ist, hat sie noch nicht erlebt.

 Geöffnete Kirchen werden also gut angenommen. Das weiß auch Klaus Stemmann. Der Diakon ist im „Haus kirchlicher Dienste“ in Hannover für den Bereich der verlässlich geöffneten Kirchen zuständig und hilft Gemeinden auf die Sprünge, die selbst überlegen, ihre Kirche zu öffnen. Für solche und auch für diejenigen, die es schon getan haben, aber gerne noch mehr Informationen und Tipps bekommen wollen, bietet er gemeinsam mit Vera Christina Pabst das Seminar in der Heimvolkshochschule an. Die Pastorin ist zum einen theologische Mitarbeiterin in der Heimvolkshochschule, hat zum anderen eine Pfarrstelle in Bokeloh – wo seit einigen Jahren eine Gruppe von Gemeindemitgliedern eben diesen Service der geöffneten Kirche mit Enthusiasmus anbietet.

 Gemeinsam laden sie nun zu dem Seminar ein, das in erster Linie für Gemeindemitglieder gedacht ist, die ihre Kirchen geöffnet haben wollen. Möglichkeiten und Erfahrungen sollen vorgetragen und ausgetauscht werden, dargestellt, wie die Kirche als Raum wahrgenommen werden kann, welche Rahmenbedingungen möglich sind, wie bekannt wird, dass eine Kirche verlässlich öffnet, und auch, welche Materialien für Vorbereitung und Durchführung vorhanden sein sollten.

 Interessenten können sich unter der Telefonnummer (05766) 9609-17 oder per E-Mail an pabst@hvhs-loccum.de melden. ade