Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Loccum Kinderkrippe „Puttfarken“ ist gestartet
Kinderkrippe „Puttfarken“ ist gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 11.04.2010
Die Eltern sind noch in der Nähe, während Jason und Jette in „Puttfarken“ spielen.
Die Eltern sind noch in der Nähe, während Jason und Jette in „Puttfarken“ spielen. Quelle: ade
Anzeige

Lara hebt die Hand und winkt Ines Nebeling zu. Das Lächeln auf ihrem Gesicht ist noch ein wenig zaghaft, aber auf Nebelings Frage, „Kommst Du denn morgen wieder?“ antwortet sie mit einem entschiedenen Nicken. Morgen – das ist dann schon der vierte Tag, an dem die (fast) Zweijährige die neue Kinderkrippe „Puttfarken“ besucht.

Gemeinsam mit ihr haben fünf weitere Kinder von einem bis zu fast drei Jahren die ersten Tage in Rehburg-Loccums erster Kinderkrippe erlebt, die durch Elterninitiative entstanden ist. Die beiden Erzieherinnen – Ines Nebeling und Karin Tinschert – sind inmitten des Gewusels und gewinnen das Vertrauen der Kinder.

Vertrauen in die ungewohnte Umgebung bekommen die Kinder aber auch durch ihre Eltern, die in der Eingewöhnungsphase gemeinsam mit ihnen in die Kinderkrippe gehen. Ganz neu ist „Puttfarken“ für keines der Kinder, denn an der Umbauphase vom Schweinestall zur Kinderkrippe in den vergangenen Monaten, waren sie alle beteiligt. Wände streichen, Fußböden verlegen, Möbel aufbauen und ähnliche Arbeiten waren die Aufgaben der Eltern, die Kinder waren meist dabei.

Um die Kosten in einem Rahmen zu halten, den die Finanzen des Vereins ertragen konnten, haben alle an- und zugepackt. Fördermittel hat der Verein für den Bau bekommen, jeder Krippenplatz wird von der Stadt finanziell unterstützt, aber ohne Elternarbeit geht es nicht. „Das hat schon im Vorfeld Zusammenhalt geschaffen“, sagt Claudia Weiß vom Vorstand des Vereins, der Träger der Krippe ist und dafür gegründet wurde.

Den ursprünglichen Plänen der Stadt, zentral in Rehburg einen Kindergarten zu einer Kinderkrippe umzubauen, sind Loccumer Eltern mit ihren Plänen für „Puttfarken“ begegnet. Eine städtische Krippe in Rehburg, eine private Krippe in Loccum war ihre Idee. Der Stadt sind die Kosten für den Neubau eines Gruppenraums erspart geblieben, Eltern haben durch zwei Krippen kürzere Wege und größere Auswahl.

Einige Plätze hat „Puttfarken“ noch frei. Interessenten können sich unter der Telefonnummer (0 57 66) 20 94 45 melden oder zum Tag der offenen Tür am Freitag, dem 28. Mai, 15 bis 18 Uhr, die Krippe in der Rehburger Straße in Loccum besuchen. ade