Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Loccum Musikalischer Hauptgewinn
Musikalischer Hauptgewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 17.09.2012
„Tango und mehr …“ – ein Konzert mit berühmten Melodien aus den zwanziger und dreißiger Jahren – bildet den Abschluss der „Musik zur Einkehr“. Quelle: ade
Anzeige

Loccum (ade). Flöte, Orgel, Saxofon, Gesang und viele andere Instrumente sind von Mai bis September jeweils sonntags, 17.30 Uhr, erklungen, geistliche ebenso wie weltliche Musik – und das in Kompositionen aus vielen Kulturen. Darauf ist im Kloster Loccum seit mehr als 20 Jahren Verlass, denn so lange wird die „Musik zur Einkehr“ bereits in den Sommermonaten angeboten. Hatten manche Konzerte in den Vorjahren Eintritt gekostet, so konnte Stiftskantor Michael Merkel 2012 erstmals an allen 18 Sonntagen lediglich am Ausgang die Besucher bitten, eine kleine Spende zu hinterlassen.

Kostenlos und für jedermann sollen die Konzerte angeboten werden – mit diesem Vorsatz ist im vergangenen Jahr die Musikvereinigung „Klingende Steine“ gegründet worden, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Kirchenmusik beziehungsweise die Musik in der Kirche in Loccum zu fördern. Deren Vorsitzender Hans May bat zum Ende des letzten Konzertes dieses Jahres darum, den „Klingenden Steinen“ beizutreten. Das sei wie der Hauptgewinn, den man nur bekommen könne, wenn man sich auch ein Los kaufe, sagte May.

Anzeige

Für diese Bitte hatte er ein großes Publikum, für das die Plätze im Refektorium des Klosters bei Weitem nicht ausreichten. Etliche Besucher genossen den Abschluss der „Einkehr“ mit „Tango und mehr…“ vor der Tür auf Stühlen im Kreuzgang. „Das ist uns einige Male passiert in dieser Saison“, resümierte Stiftskantor Merkel.

Mit insgesamt 2000 Besuchern bei 18 Konzerten verzeichnete er zehn Prozent mehr Gäste als noch im Vorjahr. Steigerungen sind gut möglich, denn 2013 wird die Klosterkirche wieder zum Spielort der Konzertreihe. Wegen der Bauarbeiten in der Kirche wich der Kantor für zwei Jahre in das Refektorium aus. Eingeweiht wird die renovierte Kirche selbstverständlich mit Musik: Am Sonntag, 2. Dezember, 17.30 Uhr, wird das Weihnachtsoratorium dort erschallen.