Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Münchehagen Anwohner kratzbürstig wegen früherer Erfahrungen
Anwohner kratzbürstig wegen früherer Erfahrungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 05.09.2013
Anzeige
Münchehagen

Wünsche für den Haushalt 2014 zu beraten ist einer der Tagesordnungspunkte der Sitzung gewesen und das Investitionsprogramm bis 2017 ist dem Ortsrat dazu als Vorlage von der Rehburg-Loccumer Stadtverwaltung an die Hand gegeben worden. Das hat die Anwohner der Bergmannstraße auf den Plan gerufen, denn in einer Zeile ist ‚Vorentwurf Bergmannstraße’ für 2014 vermerkt mit einer veranschlagten Summe von 15.000 Euro.

Das wollten die Anwohner genau wissen, denn im Hinterkopf hatten sie die erst wenige Monate zurückliegenden erhitzten Diskussionen in Loccum wegen der Anliegerbeiträge für die Alte Dorfstraße und den zeitweilig in Aussicht gestellten Ausbau der Blumenstraße in Münchehagen. Wenn gebaut werden sollte, wenn ein Ausbau anstehen würde – dann wollten sie sofort und vor Beginn der Planungen informiert werden. Das machten sie in der Einwohnerfragestunde eindringlich und mit klaren Worten deutlich.

Anzeige

Zuvor hatte Rehburg-Loccums Bürgermeister Martin Franke in der Sitzung versucht, Wogen zu glätten, die erst noch über den Ortsrat hereinbrechen sollten. Der Vorentwurf, führte er aus, sei deshalb in den Investitionsplan aufgenommen worden, weil es im Bereich des Wendehammers der Bergmannstraße in den vergangenen Jahren häufiger zu Oberflächenwasserproblemen gekommen sei. Die eine Zeile in dem Plan besage lediglich, dass Geld zur Verfügung gestellt werden solle, um den Ursachen des Problems auf den Grund gehen zu können. Er vermute, dass es sich um ein ‚lokales Problem’ handele, das die Stadt dann beheben werde und für das die Anwohner nicht zur Kasse gebeten würden.

Die Anwohner wollten es dennoch genauer wissen, drängten darauf, dass vor Beginn irgendwelcher Maßnahmen die Beteiligten an einen Tisch geholt und gehört werden sollten. „Sie müssen uns verstehen“, sagte eine Anwohnerin, „nach den schlechten Erfahrungen mit der Alten Dorfstraße und der Blumenstraße sind wir etwas kratzbürstig.“ Franke entgegnete, dass die Rehburg-Loccumer nicht erwarten könnten, für die Reparatur jedes Schlaglochs zu einer Sitzung eingeladen zu werden. Ortsbürgermeisterin Renate Braselmann versuchte die Wogen zu glätten, indem sie den Anwohnern zusagte, sie in der kommenden Münchehäger Runde – einem Stammtisch, zu dem der Ortsrat jeweils zwischen seinen Sitzungen einlädt – zu informieren und zu diskutieren. ade