Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Rehburg-Loccum Rehburg-Loccumer winken von der Website
Rehburg-Loccumer winken von der Website
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 13.01.2011
Constanze Brodka, Heinz Völlers und Isabell Piepenbrink sind im Rathaus zuständig für die Website. Dieter Hüsemann ist mit dem Resultat zufrieden.
Constanze Brodka, Heinz Völlers und Isabell Piepenbrink sind im Rathaus zuständig für die Website. Dieter Hüsemann ist mit dem Resultat zufrieden. Quelle: ade
Anzeige

Freundlich lächelnde und zum Willkommensgruß winkende Bürger Rehburg-Loccums begrüßen diejenigen, die sich im Internet unter www.rehburg-loccum.de tummeln. Das sei eines der Konzepte, die mit der neuen Website fortgeführt würden, erläutert Hüsemann: nicht nur Stadtansichten zeigen, sondern die Menschen, die in dieser Stadt leben, und über diese Fotos Sympathien schaffen für eine Stadt, die viel zu bieten habe. „Wir bieten relativ viel hier im ländlichen Raum, aber sagen es kaum jemandem“, meint der Bürgermeister. Als Beispiel nennt er die Betreuungsvielfalt für kleine Kinder, die die zahlreichen Einrichtungen in der Stadt anbieten würden. Solches sollte öffentlicher gemacht werden, das könne durchaus ein wichtiges Entscheidungskriterium für junge Familien auf der Suche nach einem neuen Ort zum Wohnen und Leben sein.

Ein erster Schritt der Image-Kampagne sei im vergangenen Jahr die Broschüre „Mitten im Leben“ gewesen, die neue Website eine konsequente Fortführung.

Und so zeigt die Website nun, wie das Leben in Rehburg-Loccum ist, was die Stadt in Sachen Freizeit, Bildung, Kultur und Wirtschaft zu bieten hat, welche Services das Rathaus bereit hält, und informiert aktuell über Themen aus der Stadt vom Aqua-Jogging-Kursus über klassische Konzerte bis zum Wetter.

Zwei Jahre seien seit dem Ratsbeschluss für die neue Website vergangen, sagte Hüsemann. Intensiv seien die Diskussionen über das Konzept gewesen, ein Internet-Auftritt der mehr biete als die üblichen Websites der Kommunen, sei das Ziel gewesen. Und der aktuelle Stand der Website solle nicht der letzte sein. Erweiterungen im Informationsangebot seien vorgesehen, so dass es sich immer wieder lohnen werde, die Website zu besuchen.