Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Rehburg-Loccum Sator und Franke treten an
Sator und Franke treten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 19.03.2010
Anzeige

Rehburg-Loccum. Martin Franke (43) kennt die Rehburg-Loccumer Verwaltung in- und auswendig. Seit mehr als 20 Jahren ist er im Rathaus tätig, hat dort in vielen Ressorts gearbeitet und ist mittlerweile der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters. Der Verwaltungs- und Betriebswirt leitet den „Fachbereich Zentrale Dienste, Ordnung und Bauen“.
Anne Sator (46) ist den Rehburg-Loccumern durch die Moderation des Bürgerbeteiligungsprozesses „Rehburg-Loccum 2030“ bekannt. Zwei Jahre war sie zudem Projektleiterin der „Romantik Bad Rehburg“. In Kiel aufgewachsen, führte sie ihr Weg über Hamburg und Berlin 1997 nach Loccum. Mit ihrer Agentur „Moderation und Kommunikation“ bietet sie die Moderation von Corporate-Identity-Prozessen und Öffentlichkeitsarbeit im Non-Profit-Bereich an.
Sator ist seit 2002 Mitglied der SPD. Franke hingegen ist parteilos.
Sator sieht vorrangige Aufgaben darin, die Finanzen der Stadt auf sicherere Beine zu stellen. Defizitär seien das Münchehäger Freizeitbad und die „Romantik Bad Rehburg“. Bei beiden müsse über alternative Finanzierungsmodelle nachgedacht werden. Die Fusionsaktivitäten der Nachbargemeinden müssten genau beäugt werden und auch die Gestaltung des demografischen Wandels sei eine wichtige Aufgabe.
Welche Vorteile ein parteiloser Bürgermeister biete, habe sich in den Jahren gezeigt, in denen Dieter Hüsemann Verwaltung und Rat vorstehe, sagte Franke. Ein „Trüffelschwein“ müsse ein Bürgermeister sein, müsse Entwicklungspotenzial dort entdecken, wo es keiner vermute und bereit sein, unerwartete Wege zu gehen. Bezüglich der Finanzlage der Stadt setzt Franke darauf, sich „nicht totzusparen“, sondern die Effizienz zu erhöhen.
Die SPD hat sich noch nicht entschieden, welchen der beiden Kandidaten sie bei der Kommunalwahl 2011 unterstützen will. Diese Entscheidung soll im April fallen. Bürgermeister Dieter Hüsemann ist bis zum Jahr 2014 gewählt worden, hat aber signalisiert, dass er sein Amt vorzeitig zur Verfügung stellen möchte. ade