Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Organisatoren verteidigen umstrittene Abi-Party
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Organisatoren verteidigen umstrittene Abi-Party
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 12.02.2015
Malte Mittelhaus und Florian Domogalla haben die Abi-Feier organisiert. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

„Viele Leute sehen uns Jugendliche derzeit wieder als chaotischen Haufen, der bei einer Party mit viel Alkohol über die Stränge schlägt. Aber so ist es ganz bestimmt nicht“, sagt der 18-jährige Florian Domogalla, der gemeinsam mit dem gleichaltrigen Malte Mittelhaus die Feier federführend für die künftigen Abiturienten im zwölften Jahrgang organisierte.

Im Vorfeld habe eine rund zehnköpfige Vorbereitungsgruppe mit der Polizei über die Party gesprochen, einen privaten Sicherheitsdienst engagiert und Besucher darauf hingewiesen, sich nicht zu betrinken. Dennoch kam es auf der Party mit rund 600 Gästen in der Schulmensa zu Ausfällen alkoholisierter Jugendlicher und zu Beleidigungen gegenüber Polizisten. Zwei ebenfalls alkoholisierte Mädchen sollen die Mensatür beschädigt haben.

„Solche Sachen wollten wir vermeiden. Aber es ist nicht fair, alle Jugendlichen über einen Kamm zu scheren“, erläutert Malte Mittelhaus. Die Organisatoren und die Helfer aus dem Abiturjahrgang haben nach Einschätzung des 18-Jährigen alles unternommen, um Probleme zu vermeiden.

Unterstützung erhalten die Zwölftklässler von der kommissarischen HAG-Leiterin Silvia Bethe. „Auch bei anderen Feiern mit vielen Besuchern kommt es zu solchen Zwischenfällen. Deshalb sollten wir aber das Engagement der jungen Leute nicht generell infrage stellen“, betont Bethe. Sie plädiere dafür, keinen Alkohol an Betrunkene auszuschenken.

Vom Erlös der Party wollen die Schüler ihren Abi-Ball im Sommer finanzieren. „Dazu planen wir eventuell noch eine weitere Feier. Das müssen wir noch sehen“, sagt Florian Domogalla.

Von Frank Hermann

Das Projekt „Fit?! ... für den Straßenverkehr“ von Polizei und Kooperationspartnern soll für mehr Sicherheit auf der Straße sorgen. Schüler, die bald ihren Führerschein machen, werden dabei mit den Gefahren von Drogen und Alkohol konfrontiert.

12.02.2015

Aus Sicht der Verantwortlichen des Barsinghäuser Sozialkaufhauses in der Bahnhofstraße sollten die sogenannten Ein-Euro-Jobs auch künftig erhalten bleiben. „Sie müssen aber zielgerichtet für bestimmte Menschen eingesetzt werden können“, sagte Betriebsleiter Andreas Volkmann.

12.02.2015

Außer der FDP hat sich auch der Vorstand der Barsinghäuser Siedlergemeinschaft in der Diskussion um eine drastische Erhöhung der Grundsteuern zu Wort gemeldet. In einem Schreiben an die Ratsfraktionen zählt Vorsitzender Rondo Beckmann eine Reihe ungelöster Fragen auf, die geklärt werden müssten.

11.02.2015