Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Deisterbad: Außenbecken ist nur bei warmer Witterung nutzbar
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Deisterbad: Außenbecken ist nur bei warmer Witterung nutzbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 06.06.2019
Das Schwimmmeisterteam des Deisterbades prüft die Wasserqualität im Becken: Manuel Siegmann (von links), Auszubildender Ingo Pardey, Denny Steuer und Susanne Kopmann. Quelle: Andreas Kannegießer
Barsinghausen

Ohne große Eröffnungszeremonie hat im Deisterbad an der Einsteinstraße in diesen Tagen die Freibadesaison begonnen. Die Stadtwerke als Betreiber folgen auch in dieser Saison der bewährten Linie der vergangenen Jahre: Das Freibad wird nur bei wirklich sommerlicher Witterung geöffnet, ansonsten haben die Badegäste Gelegenheit, sich im stets angenehm temperierten Hallenbad zu vergnügen.

„Wir haben schon einen richtig guten Tag gehabt“, sagt Deisterbad-Betriebsleiter Ingo Korczowski. Am vergangenen Sonntag seien rund 900 Badegäste da gewesen. Das Freibad wird nach den Worten des Betriebsleiters nur dann geöffnet, wenn die Temperaturen bei mindestens 20 Grad Celsius liegen und die Sonne scheint. In der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass das Außenbecken im Deisterbad kaum angenommen werde, wenn keine hochsommerlichen Bedingungen herrschten. Daher haben sich die Stadtwerke aus Kostengründen für diese Öffnungsregelung entschieden, weil es sehr teuer ist, das Wasser im Außenbecken auf der üblichen Temperatur von 26 Grad Celsius zu halten. „Es ist ganz schwierig, eine allgemeine Regelung zu finden“, sagt Korczowski. „Ein besserer Vorschlag ist noch nicht da.“

Wasserkreisläufe im Deisterbad sind getrennt

Die flexible Regelung der Öffnungszeiten ist technisch möglich, weil die Heizkreisläufe für das Hallenbad und das Außenbecken technisch getrennt sind. Insgesamt befinden sich laut Korczowski rund 1650 Kubikmeter Wasser im Aufbereitungssystem des Deisterbades, davon 450 Kubikmeter im Kreislauf für das Außenbecken. Es geht relativ schnell, das Außenbecken aufzuheizen, wenn die Meteorologen sommerlich-heißes Wetter prognostizieren. „Unsere Reaktionszeit liegt bei acht bis zehn Stunden“, sagt Korczowski. Das Wasser für innen und außen müsse bei der Aufbereitung auf unterschiedliche Standards gebracht werden: Im Hallenbad liege die normale Wassertemperatur bei 28 Grad Celsius.

Größere Investitionen waren im Deisterbad in diesem Frühjahr nicht notwendig. Die Mitarbeiter hätten allerdings zwei Basketballkörbe sowie zwei Kleintore zum Fußballspielen auf der Wiese aufgestellt. „Die werden sehr gut angenommen“, berichtet der Betriebsleiter. Bälle zum Basketball- und Fußballspielen können bei den Schwimmmeistern ausgeliehen werden.

Für die Schwimmkurse im Deisterbad gibt es Wartelisten

Die Besucherzahl im Deisterbad hat sich in den vergangenen Jahren bei etwas mehr als 100.000 jährlich eingependelt. Daran habe auch der sehr heiße Sommer im vergangenen Jahr nichts geändert, sagt Korczowski. Überaus erfolgreich ist weiterhin das Kursprogramm, das im Deisterbad angeboten wird. Die Schwimmkurse für Kinder sind auf viele Monate hinaus ausgebucht. „Wir haben 180 Kinder auf den Anmeldelisten“, sagt Korczowski. Die Wartezeit liege derzeit bei etwa einem Dreivierteljahr. Darüber hinaus bietet das Deisterbad weiterführende Kurse für Jugendliche an, die Jugendschwimmabzeichen in den Stufen Bronze, Silber und Gold erreichen möchten.

Außerdem stehen Aquajogging, Babyschwimmen, Aqua-Zumba sowie Wasser- und Seniorengymnastik auf dem regelmäßigen Programm im Deisterbad. „Die Kurse haben das Bad sehr belebt“, sagt Korczowski.

Nähere Informationen zum Programm gibt es im Internet auf deisterbad.de. Das Deisterbad ist außerhalb der Ferien montags von 6 bis 8 Uhr, dienstags und freitags von 6 bis 8 Uhr und von 14 bis 20.30 Uhr, mittwochs von 6 bis 20.30 Uhr (Warmbadetag), donnerstags von 6 bis 18 Uhr, sonnabends von 8 bis 18 Uhr und sonntags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. In den Sommerferien gelten erweiterte Öffnungszeiten.

Von Andreas Kannegießer

Julia Schröder aus der vierten Klasse der Ernst-Reuter-Schule hat den Vorlesewettbewerb aller sieben Barsinghäuser Grundschulen gewonnen. „Alle 14 Kinder haben ein hohes Leseniveau gezeigt“, sagte Grundschullehrerin Annegret Runde.

05.06.2019

Nach den ersten heißen Tagen der Saison sind bereits wieder Kapazitätsprobleme im maroden Grundwasserwerk Eckerde absehbar. Die Stadtwerke appellieren zum Wassersparen.

06.06.2019

Weil zum Start des neuen Kindergartenjahres im August nach aktuellem Stand rund 100 Plätze fehlen, steht nun die Verwaltung im Kreuzfeuer der Kritik. SPD und Grüne fordern schnelle Handlungskonzepte.

05.06.2019