Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Bürgerstiftung und Kunstschule profitieren von Benefizturnier
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Bürgerstiftung und Kunstschule profitieren von Benefizturnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 28.02.2019
Die Turnierorganisatoren Frank Neumeister (links) und Roland John (rechts) übergeben an Helena Tölcke von der Bürgerstiftung und Noa Noa-Geschäftsführer Frank Plorin jeweils 1350 Euro. Quelle: Mirko Haendel
Barsinghausen

Ein Fußballturnier für Hobbykicker, spendable Geschäftsleute und eine große Tombola – seit fast drei Jahrzehnten funktioniert dieses Rezept prächtig, um Geld für den guten Zweck zu erwirtschaften. Das 28. Barsinghäuser Hallenmasters Benefizturnier in der Glück-Auf-Halle hat in diesem Jahr 2700 Euro eingespielt. Das Geld haben die Organisatoren jetzt an die Begünstigten übergeben.

In diesem Jahr durften sich die Barsinghäuser Bürgerstiftung sowie die Kunstschule Noa Noa über Spenden in Höhe von jeweils 1350 Euro freuen. Die Summe ist der Reinerlös des Turniers, der zum größten Teil aus dem Verkauf von 1250 Tombolalosen stammt. Bei den 28 Turnieren ist bisher eine Spendensumme von insgesamt 64.500 Euro erwirtschaftet worden.

Frank Neumeister und Roland John, die Organisatoren des Hallenmasters, bedankten sich während der Spendenübergabe bei den vielen Sponsoren und ihren zahlreichen Helfern. „Die Resonanz ist immer noch riesig“, lobte John und verwies auf die vielen Turnierbesucher und die Barsinghäuser Geschäftswelt, die sich wieder sehr spendabel gezeigt und zahlreiche Preise zur Tombola beigesteuert hatte. „Es waren insgesamt 170 Preise, die Verlosung dauerte fast zwei Stunden“, sagte John.

Erfreut war auch Helena Tölcke, Vorsitzende der Barsinghäuser Bürgerstiftung. Aufgrund des dauerhaft niedrigen Zinsniveaus geraten viele Stiftungen in Nöte, weil die Kapitalerträge wegbrechen. „Wir dürfen nicht auf unser Stiftungskapital zurückgreifen“, betonte Tölcke. Die Spende werde genutzt, um sozial Benachteiligten Unterstützung zu gewähren.

Frank Plorin, Geschäftsführer der Kunstschule Noa Noa, erläuterte, dass die Kunstschule das Geld vorrangig dazu einsetzen werde, sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen verschiedene Kurse anzubieten. Zudem feiere die Kunstschule in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen und werde hoffentlich in ihre neuen Werkstätten in der Kulturfabrik Krawatte einziehen.

Auch ohne direkte Spende profitierte zudem der Verein KinderschMunzeln von dem Benefizturnier. Der Verein aus Groß Munzel übernahm zum wiederholten Male die Bewirtung der Gäste und kann die Einnahmen daraus für sich verbuchen.

Der Termin für die 29. Auflage des Benefizturniers steht bereits fest. Die Veranstaltung findet am Sonnabend, 15. Februar 2020, statt.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Mirko Haendel

Deutliche Kritik an der Entwicklung im Profifußball hat NFV-Präsident Günter Distelrath bei der Neujahrsbegegnung des Niedersächsischen Fußballverbandes geübt.

28.02.2019

Die renommierte Organistin Mona Rozdestvenskyte gibt am Sonntag, 3. März, ein Orgelkonzert in der katholischen St.-Barbara-Kirche in Barsinghausen. Der Eintritt ist frei.

28.02.2019

Eine achtköpfige Frauendelegation der 99-er Narren aus Eckerde hat an Weiberfastnacht das Rathaus gestürmt und Jagd auf Krawatten gemacht. Außerdem brachten sie symbolisch den Rathausschlüssel zurück.

28.02.2019