Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Das sind die Jugendsportler des Jahres 2018
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Das sind die Jugendsportler des Jahres 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 24.03.2019
Barsinghausen ehrt seine besten Nachwuchssportler. Im Zechensaal herrschte beste Stimmung. Quelle: Mirko Haendel
Anzeige
Barsinghausen

Die ersten Sportler des Jahres stehen fest: Bei der Jugend konnten sich Lilli Böder (VfL Eintracht Hannover/Leichtathletik), Lukas Schendel (TK Hannover/Leichtathletik) und die Turnerinnen des TSV Kirchdorf durchsetzen.

„Weltmeister, Europameister, Medaillengewinner – so viele sportliche Expertise hier in Barsinghausen. Das finde ich großartig. Und ich freue mich, dass wir heute die besten Sportler auszeichnen“, sagte Moderator Jan Sedelies von der HAZ. „Ihr seid Spitze in euren Disziplinen“, sagte Sedelies. Daher gebe es auch keine Verlierer.

Anzeige

Sportpate macht dem Nachwuchs Mut

Ein Gewinner ist auch der diesjährige Sportpate: Boxer Amin Winter hat in seiner Profikarriere keine einzige Niederlage einstecken müssen. Doch natürlich habe auch er Erfahrungen mit dem Verlieren. „Über 150 Kämpfe, natürlich muss man mal eine Niederlage einstecken. Muss damit umgehen können. War immer Ansporn weiter zu machen, an mir zu arbeiten. Wurde auch mal Zweiter und Dritter – hätte ich da aufgegeben, wäre ich nie Erster geworden“, sagt der 26-jährige Hannoveraner, der verkündete: „Wir wollen die Europameisterschaft im nächsten Jahr nach Hannover holen.“

Amin Winter, der eigentlich Amet Eminovic heißt, hat ehrgeizige Ziele. Er will eines Tages Weltmeister werden. Die Eltern seines Vaters und Trainers Imi Eminovic waren vor mehr als 50 Jahren als Gastarbeiter aus Mazedonien nach Deutschland gekommen. Nach 150 Amateurkämpfen wechselte Eminovic ins Profilager. Im Mai 2018 blieb er auch im sechsten Kampf ungeschlagen und holte sich in Hannover den vakanten deutschen Meistertitel im Halbweltergewicht. Zwischendurch arbeitet er in der Fahrschulfirma seines Vaters Imi Eminovic. Papa Imi ist nicht nur im privaten Bereich der ständige Begleiter von Winter. Seit seinem neunten Lebensjahr boxt Winter unter ihm.

Lilli Böder ist Jugendsportlerin des Jahres

Lilli Böder (VfL Eintracht Hannover/Leichtathletik) konnte sich gegen Vorjahressiegerin Emilie Teider (TSV Kirchdorf/Kung Fu, zweiter Platz), Josy Kramer (SGS Barsinghausen/Schwimmen, dritter Platz), Anneke Beine (Schützenverein Barsinghausen/Schießen, vierter Platz) und Emily Preece (SGS Barsinghausen/Schwimmen, fünfter Platz) durchsetzen.

„Wann merkst du, dass es ein guter Tag wird“, fragte Sedelies die Gewinnerin. „Das kommt spontan, ich merke beim Aufwärmen, ob es gut oder schlecht wird“, antwortete Böder, die an diesem Abend „ganz viel“ feiern will. Die 17-jährige Leichtathletin des VfL Eintracht Hannover begann als Kind beim TSV Kirchdorf mit ihrer heutigen Leidenschaft – bis vor Kurzem wohnte die Familie noch in Barsinghausen.

Lukas Schendel ist Jugendsportler des Jahres

Bei den Jungen steht Lukas Schendel (TK Hannover/Leichtathletik) ganz oben auf dem Treppchen. Keine Feier geplant. Jeden Tag Training und am Wochenende Wettkämpfe –das ist Standard für den 16-Jährigen. Wie er sich dazu überwinden kann? „Das ist für mich kein Überwinden“, sagt Schendel. Denn Sport sei eben seine Leidenschaft. Den zweiten Platz belegt der Vorjahressieger Ziya Önder (TSV Kirchdorf/Turnen). Auf Platz drei folgt Hannes Beine (Schützenverein Barsinghausen/Schießen), der erst vor zwei Jahren mit dem Bogenschießen begonnen hat. Platz vier belegt John Dybiona (TSV Victoria Linden/Rugby), ihm folgt sein Bruder Jack Dybiona (TSV Victoria Linden/Rugby).

Turnerinnen des TSV Kirchdorf belegen ersten Platz

Zur Jugendmannschaft des Jahres wählten die Leser der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse die Turnerinnen des TSV Kirchdorf. „Die Landesmeisterschaften sind nicht so gelaufen, wie wir wollten, aber das hat uns um so mehr angespornt, bei den Deutschen Meisterschaften zu gewinnen“, sagt Paula. „Und das haben wir ja auch geschafft.“ Unter 52 angetretenen Mannschaften setzte sich die Jugend des TSV Kirchdorf bei den deutschen Meisterschaften zum zweiten Mal nach 2016 durch und gewann den Titel. Es war der Höhepunkt eines Jahres, in dem die von Andrea Danner und Saskia Rehn trainierten 15- bis 20-jährigen Turnerinnen vor allem mit ihren Bodenübungen begeisterten.

Auf Platz zwei schafften es die Fußballer vom JFV Calenberger Land , Platz drei belegte die Tischtennis-Mannschaft vom TSV Barsinghausen. Platz vier und fünf gehen jeweils an den TSV Kirchdorf. Die Turngruppen-Wettstreit Nachwuchs belegt Platz 4. Die TSV Kirchdorf Schüler, das „Kleingemüse“ wie die jüngsten Mitglieder der erfolgreichen Turnsparte des TSV Kirchdorf genannt werden, belegte Platz 5.

Sonderpreis für Wolfgang Meier

Das Lehrschwimmbecken sollte im Zuge der Haushaltskonsolidierung im Jahr 2013 eigentlich geschlossen werden. Die Stadt wollte so rund 62.000 Euro Betriebskosten jährlich einsparen. „Dieser Mensch hat dann gesagt, das kann nicht sein. Wir wollen das Becken weiterhin für junge Schwimmer zur Verfügung stellen“, sagt Berthold Kuban. Wegen dieses Engagements hat Wolfgang Meier die Roland-Freitag-Medaille bekommen. Denn er habe nicht nur eine AG gegründet, um über die Probleme zu reden, sonder hat einen Trägerverein gegründet um Kohle zu besorgen. Doch nicht nur das: Meier organisiert seit vielen Jahren das 24-Stunden-Schwimmen, war lange Vorsitzende der SCB Barsinghausen, hat die Sportlerehrung und den Sportring wieder belebt. „Ich habe gar nicht gewusst, wie viel Zeug ich in den letzten Jahren gemacht habe“, sagte der glückliche Gewinner.

Jongleur unterhält Gäste

Für erstaunte Gesichter sorgte Tobias Rademacher mit seiner Licht-Jonglage. Der junge Artist lässt mit den leuchtenden Kugeln Bilder auf der Bühne entstehen. Dynamische Musik, Stroboskopeffekte und bis zu fünf im Dunkeln leuchtende und die Farbe wechselnde High-Tech-Keulen begeisterten das Publikum.

Mannschaften Jugend:

1. TSV Kirchdorf Jugend (Turngruppen-Wettstreit) 32,33 %

2. JFV Calenberger Land (Fußball) 20,24 %

3. TSV Barsinghausen (Tischtennis) 17,39 %

4. TSV Kirchdorf Nachwuchs (Turngruppen-Wettstreit) 16,30 %

5. TSV Kirchdorf Schüler (Turngruppen-Wettstreit) 13,74 %

Sportler Jugend:

1. Lukas Schendel (TK Hannover/Leichtathletik) 33,67 %

2. Ziya Önder (TSV Kirchdorf/Turnen) 33,48 %

3. Hannes Beine (Schützenverein Barsinghausen/Schießen) 17,48 %

4. John Dybiona (TSV Victoria Linden/Rugby) 8,81 %

5. Jack Dybiona (TSV Victoria Linden/Rugby) 6,56 %

Sportlerin Jugend:

1. Lilli Böder (VfL Eintracht Hannover/Leichtathletik) 30,27 %

2. Emilie Teider (TSV Kirchdorf/Kung Fu) 23,18 %

3. Josy Kramer (SGS Barsinghausen/Schwimmen) 19,39 %

4. Anneke Beine (Schützenverein Barsinghausen/Schießen) 16,65 %

5. Emily Preece (SGS Barsinghausen/Schwimmen) 10,51 %

Von Lisa Malecha