Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Fluxx bietet Betreuung in Notfällen an
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Fluxx bietet Betreuung in Notfällen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 17.05.2019
Barsinghausen gehört jetzt zu den Fluxx-Kommunen in der Region. Darüber freuen sich der Erste Stadtrat Thomas Wolf (von links), Projektleiterin Sabine Schrader, Bürgermeister Marc Lahmann, Fachdienstleiter Claudius Reich und Betreuerin Ilona Hein. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

 Wenn alle Stricke reißen und die Betreuung eines Kindes oder eines hilfebedürftigen Angehörigen plötzlich ausfällt, dann können Barsinghäuser Familien ab sofort die Fluxx-Notfallbetreuung in Anspruch nehmen. Innerhalb von 90 Minuten vermittelt Fluxx, ein gemeinsames Projekt von Region und Stadt Hannover, qualifiziertes Personal in den Haushalt der Familie – um kurzfristige Betreuungslücken schnell und verlässlich zu schließen.

„Fluxx hilft zum Beispiel bei Unfall, Krankheit, unvorhergesehenen Überstunden am Arbeitsplatz oder anderen Engpässen in der Familie. In solchen Situationen stehen die Eltern zumeist hilflos vor der Frage, wie sie spontan einen Betreuungsersatz für ihre Kinder oder Angehörigen organisieren sollen“, erläutert Projektleiterin Sabine Schrader vom Jugendamt der Stadt Hannover.

Lösungen bietet das im Herbst 2016 gegründete Fluxx-Projekt: Aus einem Pool von derzeit 43 ehrenamtlichen Helfern, die laut Schrader alle über pädagogische und pflegerische Kenntnisse verfügen, erhalten Familien schnell Unterstützung. Voraussetzungen seien eine persönliche Beratung unter der Notfall-Telefonnummer (0511) 16832110 sowie eine akute Ausnahmesituation innerhalb der Familie.

Eine weitere Voraussetzung: Die Familien müssen in einer Fluxx-Mitgliedskommune wohnen oder in einem Betrieb arbeiten, der eine Kooperation mit Fluxx vereinbart hat. Als sechste Kommune in der Region Hannover gehört jetzt auch Barsinghausen diesem Projekt für Notfallbetreuung an. „Eine tolle Initiative, von der nun auch Familien aus unserer Stadt profitieren können“, sagt Bürgermeister Marc Lahmann.

Barsinghausen zahlt für die Mitgliedschaft einen Jahresbeitrag von 3200 Euro – bemessen an der Anzahl der Kinder im Alter bis zu zehn Jahren. Jede Betreuungsstunde kostet 5 Euro. Dieser Beitrag reduziert sich auf 3 Euro, wenn ein Elternteil oder Angehöriger zusätzlich in einem Fluxx-Partnerbetrieb beschäftigt ist.

Zu den ehrenamtlichen Fluxx-Betreuerinnen, die eine Aufwandsentschädigung für ihre Tätigkeit erhalten, gehört auch Ilona Hein aus Kirchdorf. Die ausgebildete Gerontopsychiaterin war beruflich in der Altenpflege tätig und engagiert sich seit rund zwei Jahren im Fluxx-Projekt. „Ich bin froh, dass es jetzt auch hier in der Stadt Barsinghausen losgeht“, betont Hein, die sich auf ihre ersten Notfall-Einsätze in der Deisterstadt freut.

Die Fluxx-Telefonnummer lautet (0511) 16832110 und ist rund um die Uhr erreichbar. Von 6 bis 21 Uhr beantworten Fachkräfte die Fragen zu einem Betreuungsnotfall.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Frank Hermann

Gleich acht hochbegabte, junge Musiker treten am Sonntag, 26. Mai, im Rahmen der Konzertreihe Calenberger Classics im Konventsaal des Klosters auf. Noch sind einige Restkarten erhältlich.

17.05.2019

Die Stadt will gleiche Bedingungen für alle Sportvereine schaffen, denen Sportstätten von der Kommune zur Nutzung übertragen worden sind. Künftig soll ein Mustervertrag zum Einsatz kommen.

16.05.2019

Ein heftiger Auffahrunfall hat sich am Donnerstagmorgen auf der Nenndorfer Straße in Hohenbostel ereignet. Der Fahrer eines Mercedes fuhr ungebremst auf einen davor abbiegenden Ford auf.

16.05.2019