Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Jugendmannschaft des Jahres – die Kandidaten
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Jugendmannschaft des Jahres – die Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 23.02.2020
d Quelle: Collage HAZ
Anzeige
Barsinghausen

Fünf erfolgreiche Jugendteams sind für die Wahl zur Jugendmannschaft des Jahres in Barsinghausen nominiert. Lernen Sie die Kandidaten kennen – und stimmen Sie hier für die Sportlerwahl ab!

HV Barsinghausen (Handball)

Die B-Jugend des HV Barsinghausen ist als Jugendmannschaft des Jahres nominiert. Quelle: privat

Allein dabei zu sein, wenn es in der Regionsoberliga ums Ganze geht, ist schon nach ihrem Geschmack gewesen. Das Sahnebonbon mochte sich indes die männliche B-Jugend des HV Barsinghausen freilich auch nicht entgehen lassen. Schließlich hatte das Team von Trainer Max Ristenpart in einer Relegationsrunde noch den Aufstieg vor Augen. Und den konnte es nach seinen vier Turnierspielen in Anderten auch lautstark bejubeln, ungeschlagen und mit einem 17:8-Erfolg in der entscheidenden Partie gegen die SG Misburg II warf sich der HVB in die Landesliga. Da sind die B-Jugendlichen jetzt das am höchsten spielende Nachwuchsteam des Vereins, wie Jürgen Löffler anmerkt. Der 59-Jährige unterstützt Ristenpart, der aus beruflichen Gründen zurzeit beim HVB kürzer treten muss, seit dieser Saison bei der Trainingsarbeit und stockt den kleinen Kader ab und an mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auf. Die Handballbegeisterung macht in Barsinghausen zwischen Erster und Zweiter keinen Unterschied. „Die Jungs gehen mit viel Engagement zu Werke, das zeigt sich von Woche zu Woche immer wieder“, sagt Löffler.

Anzeige

JFV Calenberger Land (Fußball)

Die D-Junioren des JFV Calenberger Land sind als Jugendmannschaft des Jahres nominiert. Quelle: privat

Es ist ein besonderer Jahrgang, den Arash Tawahen vor zweieinhalb Jahre unter seine Fittiche nahm und von dem er nun sagt, „mit viel Leidenschaft etwas Außergewöhnliches geschafft“ zu haben. Die D-Junioren, eine von aktuell 21 Mannschaften des JFV Calenberger Land, seien in der Saison 2018/2019 „über die Grenzen gegangen“, so der Trainer. Was auch wortwörtlich zu verstehen ist, denn in Spanien und in Belgien entschieden die U13-Fußballer des Klubs zwei internationale Turniere für sich. Mit „außergewöhnlich“ meint Tawahen indes vielmehr die Erfolge im eigenen Land. „Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des JFV hat ein Nachwuchsteam in einem Jahr alle Titel geholt, die in der Region Hannover vergeben wurden“, sagt der 44-Jährige. Mit Torhüterin Jaqueline Holland, dem einzigen Mädchen im Kader, gewannen die D-Junioren zunächst die Hallenkreismeisterschaft und eine Woche später in Rehden auch die Hallenbezirksmeisterschaft – während Keeper Tim Schröder im Freien seine Fangkünste unter Beweis stellte: In der gesamten Spielzeit ließ er nur ein Gegentor zu, am Ende feierte der JFV nach einem 1:0 im Finale gegen den HSC Hannover auch draußen die Kreismeisterschaft.

TSV Kirchdorf (Turngruppen-Wettstreit)

Die TGW-Turnerinnen sind als Jugendmannschaft des Jahres nominiert. Quelle: privat

Beim TSV Kirchdorf nennen sie ihn liebevoll „Turn-Opi“, und nach mehr als einem halben Jahrhundert Vereinsarbeit muss es schon etwas Besonderes sein, um Dirk Lücke noch zum Staunen zu bringen. Was die 14- bis 18-jährigen Mädchen des Klubs seit längerer Zeit im Turngruppen-Wettstreit abliefern, findet der Spartenleiter Wettkampfturnen allerdings fantastisch. „Wir sind ein relativ kleiner Verein, gehören aber mit dem Jugendteam in Deutschland zur Spitze“, sagt der 70-Jährige. „Das ist unwahrscheinlich gut, und zwar schon seit mehreren Jahren.“ Man kann ihm nicht widersprechen: Unter der Regie von Trainerin Saskia Rehn ließ das neunköpfige Aufgebot der Kirchdorferinnen bei der deutschen Meisterschaft alle anderen Gruppen hinter sich – und holte nach 2016 und 2018 bereits zum dritten Mal den Titel in seiner Altersklasse. Die TSV-Jugend konnte damit ihre Leistung von den vorangegangenen großen Turnieren noch steigern. Bei der Landesmeisterschaft in Winsen (Aller) hatte sie im Dreikampf Turnen/Tanzen/Medizinballweitwurf den 2. Platz sowie bei der norddeutschen Meisterschaft in Uetze den 4. Platz belegt.

SGS Barsinghausen (Schwimmen)

Die SGS-Schwimmerinnen sind als Jugendmannschaft des Jahres nominiert. Quelle: privat

Beim Anblick ihres aufgeschürften Knies ist Yuna Amalia Schmidt ziemlich schummrig geworden. Ausgerechnet vor dem wichtigen Wettkampf in Hildesheim mit der Jugend E der SGS Barsinghausen drohte ihr ein Sturz während der Klassenfahrt die Teilnahme zu vermasseln. Noch ein Ausfall nach der Verletzung von Paula Knappe, die mit dem Fuß umgeknickt war? Das wäre wohl schwer zu verkraften gewesen. Aber die beiden Mädchen wollten ihre Teammitglieder Nele Stryk, Noelia Krampen und Charlotte Kniggendorf nicht im Stich lassen. „Ein bisschen gut zureden, und dazu der Teamgeist – dann ging es“, sagt Yvonne Schmidt, Yuna Amalias Mutter und SGS-Trainerin. Und wie es ging: Beim Bezirksentscheid des Deutschen Mannschaftswettbewerbs der Staffel-Jugend war das Barsinghäuser Quintett der Jahrgänge 2010 und 2011 nicht zu schlagen, und auch beim anschließenden Landesentscheid schwamm es stets vorne mit. Die 4x50 Meter Freistil, Brust und Lagen entschied die SGS für sich, dazu gab es den dritten Platz in der Disziplin Rücken. Nur die SSG Braunschweig war am Ende im Staffelvergleich noch ein bisschen besser. Der 2. Platz sei „grandios“, sagte Trainerin Schmidt. „Alles, was Podium ist, ist Bonbon.“

TSV Kirchdorf (Turngruppen-Wettstreit Nachwuchs)

Die TGW-Nachwuchsturner sind als Jugendmannschaft des Jahres nominiert. Quelle: privat

Zusammenspiel in der Mannschaft, harmonisch in der Choreografie, melodisch im Ablauf: Schon seinen jüngeren Jahrgängen versucht der TSV Kirchdorf alles mit auf den Weg zu geben, was nötig ist, um erfolgreich zu sein. Seit der ersten Teilnahme an einem Turngruppen-Wettstreit – 1998 beim Deutschen Turnfest in München – macht der Verein längst auch mit guter Nachwuchsarbeit auf sich aufmerksam. Im Vordergrund steht dabei stets die Gruppe, „das Verbindende“, wie Dirk Lücke, Spartenleiter Wettkampfturnen, betont. Sehr gefreut hat er sich deshalb über die Leistungen der zehn Mädchen und zwei Jungen, die sich bei mehreren Wettbewerben der Zwölf- bis 14-Jährigen als Einheit präsentiert haben. Nach dem 3. Platz auf Landesebene und dem 4. Platz im norddeutschen Vergleich schafften sie es auch bei der deutschen Meisterschaft in die Top Ten. Im Vierkampf, aus dem der Kirchdorfer TGW-Nachwuchs als neuntbeste von 21 Mannschaften hervorging, stand neben Turnen, Tanzen und Pendelstaffel noch der Medizinballweitwurf auf dem Programm, bei dem mit 9,90 Punkten nur eine Winzigkeit zur Höchstpunktzahl 10 fehlte.

 Alle weiteren Artikel zur Sportlerwahl Barsinghausen finden Sie hier.

Von Dirk Hermann