Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Kindergarten Kirchdorf: Sprachförderung in kleinen Gruppen hat sich bewährt
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Kindergarten Kirchdorf: Sprachförderung in kleinen Gruppen hat sich bewährt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 25.06.2019
Die Abgeordneten der CDU-Regionsfraktion besuchen den Astrid-Lindgren-Kindergarten in Kirchdorf. Einrichtungsleiterin Sigrid Pottschien (Mitte) erklärte das Konzept des Kindergartens. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Anzeige
Kirchdorf

Die Politiker der CDU-Regionsfraktion aus Hannover erinnern sich noch gut an ihre eigene Zeit im Kindergarten. „Es gab einen Raum und viele verschiedene Ecken“, sagte Bernward Schlossarek. Der Fraktionsvorsitzende besuchte mit fünf weiteren Abgeordneten im Rahmen einer Bildungsreise den Astrid-Lindgren-Kindergarten in Kirchdorf.

Viele Bereiche statt einem Raum

Kindergarten-Leiterin Sigrid Pottschien führte die Politiker durch die Einrichtung an der Landstraße. Dort sieht es längst nicht mehr so aus wie in damaligen Zeiten. Statt einem großen Raum gibt es verschiedene Funktionsbereiche, in denen sich die Kinder mit einem bestimmten Thema beschäftigen können. „Das Raumteilverfahren wurde vom offenen Konzept abgelöst“, merkte die Diplom-Pädagogin an. Die Tour durch den Astrid-Lindgren-Kindergarten begann in dem Kreativraum mit dem Namen Villa Kunterbunt. Neben den täglichen Angeboten wie Malen, Basteln und das Spielen am Sandtisch steht immer ein ausgewähltes Thema im Mittelpunkt. „Zur Zeit beschäftigen sich die Kinder mit dem Thema Schafe und Wolle“, erklärte Pottschien.

Anzeige

Kooperation zwischen Kita und Schule

Die Christdemokraten wollten Bildungseinrichtungen der besonderen Art besuchen. „Wir haben uns Einrichtungen entlang der Bildungsbiografie herausgesucht, die neue Ideen und Ansätze umsetzen und in übergreifenden Kooperationsformen arbeiten“, betonte Schlossarek. In Kirchdorf ist der Kindergarten vor zehn Jahren in die örtliche Grundschule integriert worden. Die Schüler lernen im Obergeschoss, die Kindertagesstätte zog in das Untergeschoss. Anschließend wurde das Gebäude erweitert, sodass eine zusätzliche Krippe eingerichtet werden konnte. Im Moment besuchen 83 Kinder den Astrid-Lindgren-Kindergarten, davon sind 68 im Kindergarten und 15 in der Krippe.

Die Zusammenarbeit mit der Grundschule läuft nach den Worten der Kita-Leiterin sehr gut. Bei dem Mitmach-Zirkus, der regelmäßig nach Kirchdorf kommt, nehmen alle Kinder beider Einrichtungen teil. Zudem wird die Turnhalle von allen Gruppen genutzt. „Es gibt keine Reibereien oder Beschwerden wegen der Lautstärke“, bekräftigte Pottschien.

Sprachförderung in kleinen Gruppen

Seit 2012 unterstützt die Region Hannover Kindertageseinrichtungen mit dem Programm Wortschatz dabei, Sprachbildung und Sprachförderung systematisch in den pädagogischen Alltag zu integrieren. Dabei werden die Mitarbeiter besonders geschult, den Sprachstand der Kinder einzuschätzen und Sprechanreize zu setzen. Die Fachkräfte aus Kirchdorf haben 2013 zum ersten Mal an der Fortbildung teilgenommen und das Zertifikat erhalten. Zudem nahmen die Pädagogen an dem Aufbaukurs Sprachraum – Raumsprache statt.

Im Kirchdorfer Kindergarten sind die Mitarbeiter davon überzeugt, dass die Sprache in kleinen Gruppen besser geschult werden kann. „In einem großen Kreis ist es unmöglich auf die Individualität einzugehen“, erklärt Pottschien. Daher suchen die Erzieher während einer alltäglichen Situation das Gespräch mit den Kindern und verbessern die Kleinen. Allerdings dürften die jüngeren Kindergartenkinder am Anfang auch nur zuhören, damit der Wortschatz erweitert werden kann. „Doch besonders bei den Vorschulkindern achten wir auf die aktive Kommunikation“, betonte die Kita-Leiterin.

Von Ann Kathrin Wucherpfennig