Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Mehr Konzerte sollen die Kasse aufbessern
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Mehr Konzerte sollen die Kasse aufbessern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:59 22.01.2019
Der erste Vorsitzende Manfred Schulz (Mitte) ehrt Ewald Wilke (links) für 60 und den aktiven Tenor Klaus Meier für 25 Jahre in der Sängerschaft. Quelle: Frank Hermann
Anzeige
Barsinghausen

Hinter der Vereinigten Sängerschaft liegt ein Jahr mit finanziellen Turbulenzen: Ungeplante Mehrausgaben für die 170-Jahr-Feier im vergangenen Sommer sowie deutlich erhöhte Mietzahlungen für das Übungslokal haben die Vereinskasse mit einem deutlichen Minus erheblich belastet. Nun wollen die Sänger gegensteuern – mit zusätzlichen Konzerteinnahmen und mit einem Wechsel des Vereinslokals.

Zuletzt absolvierte der Barsinghäuser Männerchor immer weniger Auftritte. „Vier Konzerte im Jahr 2018 oder die bislang drei geplanten Konzerte für dieses Jahr sind einfach zu wenig. Wir brauchen mehr Auftritte, damit wir durch die Einnahmen auch wieder mehr Geld in die Kasse bekommen“, erläuterte der stellvertretende Chorleiter Harry Andersohn am Montag in der Jahresversammlung.

Anzeige

Zudem biete sich auf diese Weise die Möglichkeit, den Chor wieder stärker in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Repertoire mit rund 25 Liedern reiche aus, um den Wünschen des Publikums gerecht zu werden. Ein Programm mit Stücken aus dem Liederbuch werden demnächst zusammengestellt.

Hans Joachim Priegnitz (links) überreicht den Pokal für den fleißigsten Sänger an Heinz Günther Sott, der 2018 an allen 42 Übungsabenden teilgenommen hat. Quelle: Frank Hermann

Zusätzlich eingeplant sei für das Jahr 2019 mittlerweile ein neues Sommerkonzert mit weltlichen Liedern am 29. Juni in der Klosterkirche. Hinzu kommen Auftritte am 4. Mai im Brigittenstift, das 27. Adventskonzert am 30. November in der Klosterkirche sowie am 14. Dezember in der Kaiserhof-Residenz und ein musikalischer Beitrag für die NFV-Weihnachtsfeier im Dezember.

Finanzielle Entlastung erhofft sich der Verein vom Wechsel den Vereinslokals. „Wir haben das Mietverhältnis für die Waschkaue gelöst, weil dort die Preise deutlich angehoben wurden. Nach einer Zwischenstation im ehemaligen KuBa haben wir nun eine neue Bleibe in der Korki-Gaststätte am Waldstadion gefunden“, erklärte der Vereinsvorsitzende Manfred Schulz. Dort falle eine teure Miete für den Verein weg, „und unsere Kasse erholt sich hoffentlich“.

Um nicht in eine größere finanzielle Schieflage zu geraten, will die Sängerschaft einen Mindestbestand von 3000 Euro in der Vereinskasse festschreiben. Einnahmen aus Beiträgen der insgesamt 66 Mitglieder sowie aus den Konzerten sollen den Chorbetrieb finanzieren. Wenn das gelingt, wären höhere Mitgliedsbeiträge zunächst vom Tisch.

Manfred Schulz rief in der Versammlung dazu auf, verstärkt um neue und inbesondere jüngere Mitglieder zu werben. Derzeit singen 33 Männer im Chor unter der Leitung von Vasile Wille-Munteanu. Als fleißigster Sänger erhielt Heinz Günther Sott in der Jahresversammlung einen Pokal: Sott hat 2018 als einziges Chormitglied an allen 42 Übungsabenden teilgenommen.

Ehrungen überreichte Schulz zudem an Ewald Wilke für 60 Jahre in der Sängerschaft sowie an den ersten Tenor Klaus Meier, der seit 25 Jahren aktiv im Chor mitsingt. Bei den Neuwahlen wurden der erste Vorsitzende Manfred Schulz, der erste Kassierer Arno Maywald und der zweite Schriftführer Dieter Klabes einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Von Frank Hermann

Anzeige