Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Unternehmen wünschen sich bessere Vernetzung untereinander
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Unternehmen wünschen sich bessere Vernetzung untereinander
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 27.12.2018
Bei der Präsentation zum Abschluss dankt Bürgermeister Marc Lahmann (links) den Studierenden der Ostfalia Hochschule für deren Engagement bei der Projektarbeit. Quelle: Privat
Barsinghausen

Die Unternehmen im Barsinghäuser Stadtgebiet möchten sich gerne stärker untereinander vernetzen. Außerdem wünschen sie sich Unterstützung von einer kompetenten kommunalen Wirtschaftsförderung. Das sind die ersten Ergebnisse der großen Unternehmensbefragung, die die Stadtverwaltung im Herbst initiiert hatte.

Die Stadt ist derzeit dabei, Strategien für ihre Wirtschaftsförderung neu zu entwickeln und Ziele zu formulieren. Bei dem Projekt ist die Kommune unterstützt worden von Studenten der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften aus Salzgitter. Diese haben eine Standortanalyse des Wirtschaftsstandortes Barsinghausen angefertigt und darauf aufbauend dessen Stärken und Schwächen identifiziert sowie Handlungsansätze aufgezeigt. Ein besonders wichtiger Baustein in dem Gesamtprojekt ist nach Einschätzung der Verantwortlichen für die Wirtschaftsförderung die Unternehmensbefragung.

Die Studenten mit ihrer Professorin Grit Lessmann vom Institut für Tourismus- und Regionalforschung hatten sich im Rahmen einer mehrwöchigen Projektarbeit mit der Stadt Barsinghausen beschäftigt. Zum Abschluss haben sie ihre Arbeitsergebnisse kurz vor dem Weihnachtsfest Bürgermeister Marc Lahmann und dem Team der Wirtschaftsförderung präsentiert. Die Ergebnisse der Unternehmensbefragung seien mit besonderem Interesse erwartet und zur Kenntnis genommen worden, berichtet Wirtschaftsförderer Thomas Müller. Mit der Resonanz sind die Verantwortlichen der Stadt sehr zufrieden. Nach Müllers Worten ist die Rücklaufquote „überdurchschnittlich hoch“ gewesen. „Dies zeugt letztlich auch vom Interesse der Unternehmen an ihrem Wirtschaftstandort.“ Das Urteil der Firmen über den Standort ist laut Verwaltung insgesamt „mehrheitlich positiv“ ausgefallen.

Manche Unternehmen haben bei der anonymen Befragung nicht nur Einschätzungen über Stärken und Schwächen der Stadt Barsinghausen geliefert. Sie haben gleich auch die Chance genutzt, individuelle Wünsche und kritische Anmerkungen an die Stadtverwaltung heranzutragen. Die ausführliche Auswertung der Umfrage steht laut Verwaltung noch aus, der Wunsch nach effizienter Wirtschaftsförderung und stärkerer Vernetzung untereinander ist aber laut Müller eindeutig erkennbar. „Die Stadtverwaltung wird dies bei der Neuausrichtung der Wirtschaftsförderung berücksichtigen“, kündigt Bürgermeister Marc Lahmann an. Er bedankte sich nach der Präsentation bei den Studenten und deren Betreuern für ihre „engagierte und qualifizierte Projektarbeit“. Beide Seiten hätten gewonnen – die Stadt ebenso wie die Studierenden, die ihr theoretisches Wissen an einem realen, komplexen und praxisbezogenen Projekt zum Einsatz gebracht hätten.

Von Andreas Kannegießer

Vor vier Jahren hat ein privater Verein die Trägerschaft für das Lehrschwimmbecken in der Adolf-Grimme-Schule übernommen. Für 2019 plant der Verein weitere technische Verbesserungen im kleinen Bad.

27.12.2018

28 Kinder aus Gehrden, Wennigsen und Barsinghausen ziehen rund um den Jahreswechsel als Heilige Drei Könige durch das Calenberger Land. Sie bringen traditionell den Segen und bitten um Spenden.

27.12.2018

Elegantes Dinner, Party in der Shishbar oder Flying Dinner: Im Calenberger Land gibt es auch in diesem Jahr verschiedenste Möglichkeiten, ins neue Jahr zu starten.

30.12.2018