Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Waldhof: Anlieger wünschen mehr Informationen zu Bauprojekt
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Waldhof: Anlieger wünschen mehr Informationen zu Bauprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 08.11.2018
So könnte das Bauvorhaben nach den Vorstellungen des Investors Helma-Bau aussehen. Quelle: Helma-Bau
Barsinghausen

Die Interessengemeinschaft „Bebauungsplan natur- und bürgernah“ fühlt sich nicht ausreichend informiert über den Planungsstand für das Bauvorhaben auf dem großen Eckgrundstück Am Waldhof/Deisterstraße. Aus diesem Grund lädt die Initiative Anlieger, Unterstützer und Politiker für morgen, Sonnabend, zu einem Ortstermin ein. Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Straßenecke.

Auf dem rund 5800 Quadratmeter großen Grundstück in bester Innenstadtlage möchte die Firma Helma Wohnungsbau als Investor insgesamt vier sogenannte Stadtvillen mit jeweils sieben bis acht hochwertigen Eigentumswohnungen errichten. Die Gebäude sollen nach den Vorstellungen des Unternehmens jeweils zwei Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss mit etwas geringerer Grundfläche haben.

An den im April erstmals präsentierten Plänen hatten etliche Anlieger unmittelbar Kritik geübt und sich kurz darauf zu der Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Sie kritisieren vor allem, dass die Baukörper zu massiv für die vorwiegend von Einzelhäusern geprägte Umgebung seien. Bedenken hegt die Initiative außerdem wegen der Verkehrssituation auf der recht engen Deisterstraße. Die Parkmöglichkeiten auf der Deisterstraße und in den umliegenden Straßen seien schon jetzt erschöpft, sagt IG-Sprecherin Kathrin Veldman. Für weitere Autos gebe es keine Parkplätze. Die Interessengemeinschaft plädiert dafür, im südlichen Grundstücksteil nur eingeschossige Bebauung zuzulassen, weil das Gelände in diese Richtung ansteigt. Veldman betont, dass sich die Initiative konstruktiv in die Diskussion einbringen wolle. „Neuer Wohnraum wird gebraucht“, betont sie. „Die Frage ist: Wie bekommen wir einen Kompromiss hin?“ Von dem Ortstermin erhoffen sich die Mitglieder der Initiative unter anderem neue Erkenntnisse über den Stand der Diskussion in der Politik.

Die Barsinghäuser Stadtverwaltung setzt derweil die Arbeit an dem Bebauungsplan fort. „Wir sind zuletzt auf die einzelnen Ratsfraktionen zugegangen, weil wir nicht wussten, was die Politik will“, sagt der für den Bereich Planen und Bauen verantwortliche Fachdienstleiter Florian Jürgens. Rund um das Bauvorhaben gebe es viele unterschiedliche Interessen und auch noch viele offene Fragen. Diese würden zurzeit abgearbeitet. „Die bisherigen Pläne würden wohl keine politische Mehrheit finden“, sagt Jürgens. Der Grundcharakter des Bauvorhabens solle aber erhalten bleiben, betont er und spricht von einer „angemessenen Nachverdichtung“.

Neue, gegebenenfalls modifizierte Pläne für das Gebäudeensemble will die Stadtverwaltung erst dann präsentieren, wenn die offenen Fragen – auch mit den Investoren und Planern – geklärt sind und alle noch ausstehenden Gutachten vorliegen. Im Bebauungsplanverfahren seien die privaten Interessen der Eigentümer und der Anwohner und das öffentliche Interesse der Stadt gerecht gegeneinander abzuwägen. „Dazu wird die Verwaltung in der ersten Jahreshälfte 2019 einen Vorschlag machen“, kündigt Jürgens an. Der Bebauungsplan solle im nächsten Jahr abgeschlossen werden.

So könnte das Bauvorhaben nach den Vorstellungen des Investors Helma-Bau aussehen. Quelle: Helma-Bau

Von Andreas Kannegießer

Der Handballverein Barsinghausen (HVB) organisiert in dieser Woche mit viel ehrenamtlichem Engagement den Grundschulaktionstag des Handballverbandes Niedersachsen an gleich sieben Grundschulen.

08.11.2018

Um die kommunalen Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche in den Ortsteilen attraktiver gestalten zu können, startet die Jugendpflege eine große Umfrageaktion unter dem Motto „Misch in Basche mit“.

08.11.2018

Der Barsinghäuser Gerhard Kunte möchte seinen wahren Rufnamen auch im Ausweis dokumentiert haben. Er hofft, dass eine aktuelle Gesetzesänderung die Umschreibung beim Standesamt erleichtert.

08.11.2018