Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Cellist spielt alte Musik zur Passion
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Cellist spielt alte Musik zur Passion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 23.02.2018
Cellist Ludwig Frankmar spielt Stücke aus der Renaissance und dem Barock am 25. Februar in der Klosterkirche Barsinghausen. Quelle: privat
Anzeige
Barsinghausen

 Cellist Ludwig Frankmar, ein in Berlin lebender Schwede, gilt als Meister in der Aufführungspraxis alter Musik auf historischen Instrumenten. Davon zeugt auch sein Konzertprogramm für den Auftritt am Sonntag, 25. Februar, in der Klosterkirche: Frankmar spielt auf einem historischen Cello von 1756 viele Klangperlen aus der Epoche von Renaissance und Barock. Dabei erfüllt der Künstler hohe Ansprüche an Virtuosität und Können.

Das Besondere: Etliche Stücke dieses Konzertes wurden ursprünglich nicht für Cello, sondern für ganz andere Instrumente geschrieben -- wie zum Beispiel für Flöte, Violine oder Gambe.

Anzeige

In der späten Renaissance begannen venezianische Musiker damit, mehrstimmig angelegte Musik auf Soloinstrumente umzuschreiben. Zu diesen frühen Solowerken gehört die Sammlung „Il dolcimelo“ von Aurelio Virgiliano. Beim Konzert in der Klosterkirche spielt Frankmar daraus zwei Passagen, ursprünglich für Flöte und für Violine komponiert.

Zum Programm gehören außerdem das „Pièces de viole“ von Antoine Forqueray, Gambist am Hofes des Sonnenkönigs Ludwig XIV, sowie Stücke des Barock-Komponisten Karl Friedrich Abel. Zudem wird die Suite Nr. 6 für Violoncello von Johann Sebastian Bach zu hören sein.

Meditative Texte zur Passion, gelesen von Lektorin Manuela Nordmeyer-Fiege, begleiten des musikalischen Abend in der Klosterkirche. Das Konzert beginnt um 17 Uhrt, der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden gebeten.

Von Frank Hermann