Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Geocaching: Stadtverwaltung entwickelt Parcours zum Stadtjubiläum
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Geocaching: Stadtverwaltung entwickelt Parcours zum Stadtjubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 09.10.2019
Geocacher werden mithilfe von GPS-Geräten oder Smartphones auf die Spur der sogenannten Caches gebracht. Quelle: Archiv
Barsinghausen

Geocaching soll im Barsinghäuser Stadtgebiet noch populärer werden: Anlässlich der Verleihung der Stadtrechte vor 50 Jahren hat die Stadtverwaltung eine Reihe sogenannter Geocaches entwickelt, das sind kleine versteckte Behälter mit Utensilien darin. Geocacher werden mithilfe der im Internet veröffentlichten Koordinaten auf die Spur der sogenannten Caches gebracht. Oft dürfen sie die in den Behältern enthaltenen Utensilien gegen andere Gegenstände nach Wahl von mindestens gleichem Wert austauschen. In den Barsinghäuser Behältern sind ein Logbuch sowie Rätsel enthalten.

Insgesamt gebe es zwölf Verstecke für die kleinen Schätze, sagt Organisator Denny Foth vom Büro des Rates. „Sie sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt.“ Das Angebot richtet sich nach Foths Worten nicht nur an erfahrene Geocacher. Es sollen auch andere Interessierte an diese moderne Form der Schnitzeljagd herangeführt werden.

Geocacher müssen tüfteln

Beim Geocaching werden die Schatzsucher mithilfe von GPS-Lesegeräten oder speziellen Apps für Smartphones zu den Verstecken der Caches gelotst. Die Koordinaten als Hinweis auf den ersten Cache sind auf der Internetseite www.geocaching.com zu finden, bei der sich Teilnehmer anmelden müssen. Allerdings sei es mit der Eingabe der Koordinaten nicht getan, wie Stadtsprecher Foth betont. „Die Caches sind so aufgebaut, dass nicht nur der Standort des Behälters, das sogenannte Petling, gefunden werden muss.“ Die Teilnehmer müssten darüber hinaus jeweils tüfteln, wie sie an den Petling herankommen. An einigen Stationen müssen die Schatzsucher nach Mitteilung der Verwaltung bestimmte Utensilien dabeihaben, um an das jeweilige Behältnis heranzukommen. Auf der Internetseite www.geocaching.com sei auch angegeben, welche Hilfsmittel benötigt würden, erläutert Foth.

Sonderaufgabe zum Stadtjubiläum

Im Logbuch, das in dem Petling enthalten ist, können die Teilnehmer vermerken, dass sie die Suche gemeistert haben. Wer alle zwölf Caches findet und zudem die darin enthaltenen Rätsel löst, bekommt einen Hinweis auf einen Bonus-Cache mit einer weiteren Aufgabe. „Diese Sonderaufgabe hat einen Bezug zum Jubiläum 50 Jahre Stadtrechte“, berichtet der Stadtsprecher.

Die Verwaltung hoffe, dass mit dem Geocache einerseits viele Barsinghäuser Bürger auf diese moderne Form der Schnitzeljagd neugierig gemacht würden, sagt Bürgermeister Marc Lahmann. Andererseits sollten viele auswärtige Geocacherinnen und Geocacher nach Barsinghausen gelockt werden. „Mit dieser digitalen Form der Schatzsuche haben wir es außerdem geschafft, diese beiden Ziele auch mit dem Jubiläum der Stadtrechteverleihung zu verknüpfen“, sagt der Verwaltungschef.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Stadtjubiläum: Viel Lob für Entwicklung der Stadt

50 Jahre Stadt: Steinskulptur gibt Betrachter Rätsel auf

Von Andreas Kannegießer

Barsinghausen bekommt die erste öffentliche Stromtankstelle im Stadtgebiet. Standort ist der östliche Parkplatz an Volkers Hof, den die Stadtverwaltung gerade umbauen lässt.

09.10.2019

Nach langer Wartezeit haben die Arbeiten zur Erneuerung des defekten Aufzuges am ASB-Bahnhof Barsinghausen begonnen. Fachleute einer österreichischen Firma wollen das Vorhaben bis Ende Oktober abschließen. Nach einer TÜV-Abnahme könnte die Anlage dann Mitte November wieder in Betrieb gehen.

09.10.2019

Die DRK-Ortsvereine rufen zur großen Altkleider-Herbstsammlung auf. Die Kleidung kann am Sonnabend, 26. Oktober, in der Kernstadt abgegeben werden. In einigen Ortsteilen gelten abweichende Zeiten.

09.10.2019