Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Sanierte Ortsdurchfahrt wird schneller fertig als geplant
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Sanierte Ortsdurchfahrt wird schneller fertig als geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 15.05.2019
Auf der Hauptstraße gehen die Bauarbeiten zur Sanierung der Ortsdurchfahrt in die letzte Phase. Quelle: Andreas Kannegießer
Großgoltern

Die Bauarbeiten im Zuge der Sanierung der Ortsdurchfahrt Großgoltern kommen schneller voran als ursprünglich geplant: Bereits Anfang kommender Woche wird die neue Asphaltdeckschicht auf die Fahrbahn aufgebracht. Die Region als Auftraggeberin des Großprojekts rechnet damit, dass die im Januar gestarteten Bauarbeiten deutlich schneller abgeschlossen sein werden als ursprünglich geplant. Nach Mitteilung der Regionsverwaltung war bislang der August als Fertigstellungstermin vorgesehen. „Alle Arbeiten der Baumaßnahme liegen so gut im Zeitplan, dass von einem vorzeitigen Bauende auszugehen ist“, sagt Regionssprecher Klaus Abelmann.

Bis es so weit ist, stehen für die Anlieger und Gewerbebetriebe entlang der Hauptstraße noch einige Tage mit besonderen Belastungen bevor: Während der Asphaltarbeiten wird die gesamte Ortsdurchfahrt zwischen der Einmündung in die Bundesstraße 65 und der Einmündung der Eckerder Straße für Fahrzeuge aller Art voll gesperrt. Die Sperrung gilt laut Region in der Zeit von Montag, 20. Mai, 14 Uhr, bis Mittwoch, 22. Mai, 17 Uhr. Von der Sperrung seien auch alle Anlieger betroffen, betont die Region. Alle Grundstücke an der Hauptstraße sowie an den einmündenden Straßen, die nur von der Ortsdurchfahrt aus erschlossen werden könnten, seien nur zu Fuß erreichbar, sagt Abelmann.

Die Mitarbeiter der Tiefbaufirma, die die Bauarbeiten ausführt, hatten in den vergangenen Wochen immer wieder negative Erfahrungen mit Autofahrern gemacht, die das Durchfahrtverbot für den Baustellenbereich geflissentlich ignoriert haben. Aus diesem Grund richtet die Region eine deutliche Warnung an alle Verkehrsteilnehmer: Das Befahren der mit Haftkleber angespritzten Fahrbahnfläche sowie der frischen Asphaltfläche könne zu erheblichen Schäden führen, „für die die Verursacher haftbar gemacht werden“, betont Abelmann.

Anlieger der Hauptstraße werden ihre Grundstücke zu Beginn der nächsten Woche ausschließlich zu Fuß erreichen können. Quelle: Andreas Kannegießer

Am späten Mittwochnachmittag nächster Woche soll die Vollsperrung zumindest für die Anlieger wieder aufgehoben werden. Das Durchfahrverbot für andere Verkehrsteilnehmer gilt aber vorerst weiter: In den nächsten Wochen müssten noch Schachtabdeckungen eingebaut, Markierungen auf der Fahrbahn aufgebracht und neue Buswartehallen aufgestellt werden, erläutert Abelmann. Wer nicht Anlieger ist, sollte weiterhin der Umleitungsbeschilderung folgen, bittet die Region.

Die Vollsperrung gilt auch für den Busverkehr. Nach Mitteilung der Region werden die Haltestellen Nordgoltern/Inselweg an der Bundesstraße 65 und die Haltestelle Großgoltern/Friedhof an der Eckerder Straße (K240) weiterhin jeweils von einer Linie bedient. An der Haltestelle Inselweg verkehrt die Buslinie 534, an der Haltestelle Friedhof die Buslinie 532. Aktuelle Hinweise für Fahrgäste seien auch auf der Internetseite regiobus.de und auf Aushängen an den Haltestellen zu finden.

Die Freiwillige Feuerwehr Großgoltern muss zurzeit improvisieren. Weil die Zufahrt zum Gerätehaus wegen der Bauarbeiten blockiert ist, sind die Feuerwehrfahrzeuge auf einem gegenüberliegenden Firmengrundstück abgestellt. Quelle: Andreas Kannegießer

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Andreas Kannegießer

Der Schulhof der Wilhelm-Busch-Schule in Hohenbostel ist seit Dienstagnachmittag gesperrt, weil dort gefährliche Stoffe im Boden gefunden wurden.

15.05.2019

Zum Glück hat niemand auf den Bus gewartet: Ein Hydrantendeckel ist am Dienstagabend gegen ein Wartehäuschen an der Haltestelle Egestorf/Weberstraße geschleudert worden.

15.05.2019

Die Kunstschule Noa Noa bietet ein Steinbildhauer-Seminar für Anfänger und Fortgeschrittene am Wochenende vom 17. bis 19. Mai auf dem Hof Spata in Antendorf an.

15.05.2019