Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Barsinghausen Maroder Radweg wird frühstens 2020 saniert
Aus der Region Region Hannover Barsinghausen Maroder Radweg wird frühstens 2020 saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 23.10.2018
Achtung Radwegschäden: Der Fahrradweg entlang der L391 zwischen der Wennigser Mark und Egestorf ist zerfurcht und von Schlaglöchern übersät. Dennoch kann nicht vor 2020 saniert werden, sagt die Landesstraßenbaubehörde. Quelle: Jennifer Krebs
Anzeige
Wennigser Mark

Die leise Hoffnung, dass der marode Fahrradweg entlang der L391 zwischen der Wennigser Mark und Egestorf endlich im nächsten Jahr saniert wird, hat sich zerschlagen. Der schlechte Zustand sei der Landesstraßenbaubehörde durchaus bekannt, räumt Behördenleiter Friedhelm Fischer ein. Aus Kapazitätsgründen sei eine baulichen Umsetzung jedoch voraussichtlich erst ab 2020 möglich, teilt er auf Anfrage mit. Der Radweg liege auf Platz 41 der Prioritätenliste des Geschäftsbereiches Hannover, so Fischer weiter. Zurzeit wird ein Sanierungspaket für etwa zehn bis 15 Abschnitte erarbeitet, die gemeinsam ausgeschrieben werden sollen.

In der Wennigser Mark wünschen sich viele Bürger, ADFC und Ortsrat schon lange eine Sanierung des völlig kaputten Radwegs zum S-Bahnhof in Egestorf. Der Weg wird sowohl von Schülern, Pendlern und anderen Fußgängern wie von Radfahrern viel genutzt, da der Bahnhof die nächstgelegene Anbindung der Ortschaft an den öffentlichen Nahverkehr ist. Nach einer großen Fahrraddemonstration im April hatte es vor einer Woche einen Ortstermin gegeben mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Sebastian Lechner, um vielleicht über ihn schneller etwas zu erreichen. Die Bitte an die Straßenbauverwaltung war, ob die 750 Meter Radweg vom Ortsausgang bis zur S-Bahnhaltestelle nicht separat vorgezogen werden könnten. Zumal die Gemeinde die Straßenlaternen dort demnächst auf energiesparende LED-Technik umrüsten will.

Anzeige

„Ein Vorziehen von Teilabschnitten ist nur dann sinnvoll, wenn erkennbar ist, das der restliche Abschnitt noch mehrere Jahre so liegen bleiben kann“, entgegnet Fischer. Der Aufwand für eine öffentliche Ausschreibung und eine anschließende Baudurchführung sei bei kurzen Abschnitten genauso aufwändig und zeitintensiv wie bei längeren Strecken. „Daher streben wir eine sinnvolle effiziente Planung der Sanierungen an“, sagt Fischer.

Die Landesstraßenbaubehörde will den kurzen Abschnitt zwischen der Wennigser Mark und dem S-Bahnhof in Egestorf einbetten in eine größere Maßnahme und insgesamt etwa sechs Kilometer bis in die Ortsdurchfahrt Wennigsen hinein neu machen.

Von Jennifer Krebs