Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Burgdorfer und ihre Lieblingsorte
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Burgdorfer und ihre Lieblingsorte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.05.2017
Von Anette Wulf-Dettmer
Für Ursula von der Leyen ist die St.-Pankratius-Kirche mitten in Burgdorf mit vielen persönlichen Erinnerungen verbunden.e Quelle: Joachim Lührs
Burgdorf

Gezeigt werden die Lieblingsorte von 32 Burgdorfern – von Prominenten ebenso wie von Menschen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagt beispielsweise über ihren Lieblingsort in ihrer Heimatstadt Burgdorf: „Mich verbinden sehr viele persönliche Erinnerungen mit der St.-Pankratius-Kirche. Zuallererst die Hochzeit mit meinem Ehemann Heiko im Jahr 1986.“ Für Bürgermeister Alfred Baxmann ist der Große Stern im Burgdorfer Holz mit vielen Kindheitserinnerungen verbunden: „Er ist Ziel so mancher sonntäglicher Spaziergänge mit meinen Eltern gewesen.“

Fotograf Joachim Lührs hat die Burgdorfer an ihrem Lieblingsort in Szene gesetzt. Auf Schautafeln können die Besucher diese Fotografien anschauen und lesen, was den besonderen Reiz dieser Orte für den Einzelnen ausmacht. In ihren eigenen Worten schildern die Burgdorfer, warum es sie immer wieder zu dem Platz hinzieht, welche Erinnerungen, Sehnsüchte und Gefühle sie damit verbinden.

Die Ausstellung gibt auf diese Weise ganz persönliche Einblicke in das Leben der 32 Burgdorfer. So ließ sich Ratsfrau Christa Weilert-Penk im Aktivpark am Schloss fotografieren. Ratsvorsitzender Armin Pollehn ist in Sportbekleidung auf dem Trimm-dich-Pfad im Burgdorfer Holz zu sehen.

Im Burgdorfer Holz bei Dachtmissen entstand das Foto mit Ratsfrau Beate Neitzel. Für Pantomime Niels Weberling ist der Fahrradweg nach Steinwedel abseits jeglicher Bühnenhektik der liebste Ort. Ulla Träger, Otzes junge Ortsbürgermeisterin, genießt ihren Hausgarten am Freiengericht, der einen „wunderschönen Blick auf den alten ursprünglichen Dorfkern“ bietet.

Die Ausstellungsmacher Christel Hoffmann-Pilgrim, Burkhard Wolters und Anke Gehrke haben darüber hinaus Wissenswertes über die Geschichte und die Eigenschaften der fotografierten Orte sowie charakteristische Exponate aus deren Umfeld zusammengestellt.

Die Ausstellung in der KulturWerkStadt an der Poststraße ist vom 6. Mai bis 18. Juni jeweils sonnabends und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Der Stadt steht ein Rechtsstreit mit einer Baufirma ins Haus. Das Unternehmen, das am Grundschul-Neubau am Berliner Ring Naturwerkstein- und Fliesenarbeiten erledigen sollte, weigerte sich, den Auftrag auszuführen. Der Stadt entstand ein Schaden von 30.000 Euro.

Joachim Dege 06.05.2017

Burgdorfer Athleten, die im vergangenen Jahr große Erfolge verbuchen konnten, werden am Dienstag, 16. Mai, ab 17 Uhr bei der Sportlerehrung der Stadt im Jugendkulturhaus JohnnyB. vom Bürgermeister persönlich ausgezeichnet.

06.05.2017

Mit einem schnellen Beschluss wollen Kommunalpolitiker und Verwaltung verhindern, dass ein Unternehmen auf privaten Flächen in der Innenstadt drei Mega-Plakate aufstellt. Dazu strebt die Stadt eine Gestaltungssatzung für Werbung an, die aber nicht die örtlichen Einzelhändler treffen soll.

Antje Bismark 06.05.2017