Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Selbstpflücker müssen sich noch gedulden
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Selbstpflücker müssen sich noch gedulden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.05.2017
Von Stefan Heinze
Andi Meyer prüft die Früchte an den hängenden Erdbeerpflanzen auf Meyers Hof. Quelle: Stefan Heinze
Anzeige
Otze

Beide Erdbeerhöfe können trotz des starken Nachtfrosts im April liefern. Bei den knapp zwei Hektar Freilanderdbeeren von Meyers Hof war etwa die Hälfte mit frühen Sorten unter Flies. Von dieser Hälfte seien zwar „die ersten Blüten abgefroren“ und bei den 0,5 Hektar in Folienhäusern habe einiges an den Rändern Schaden genommen, berichtete der Landwirt Andi Meyer. „Der Schaden war relativ gering“, sagte Meyer jedoch. Carsten Lahmann hat mit sieben Hektar Erdbeeren deutlich mehr Fläche für Erdbeeren. Von diesen sieben Hektar hat er drei Hektar mit frühen Sorten durch eine Beregnung heil durch den Frost gebracht. Das Eis schütze die Blüte, erklärte der Landwirt sein Vorgehen.

Meyers Hof verkauft derzeit noch Erdbeeren, die in hängenden Kulturen in Folienhäusern reifen. In zwei bis drei Wochen soll es auch Freilanderdbeeren geben. Dann können Erdbeerfreunde auch auf einem Feld von Meyers Hof in Schillerslage selbst pflücken. Durch verschiedene Sorten will der Hof dann bis Mitte September durchgehend Erdbeeren anbieten. „Wenn das Wetter mitspielt, bieten wir bis Mitte Juli Erdbeeren an“, sagte Lahmann.

Bei Meyer kosten 500 Gramm Erdbeeren derzeit 3,90 Euro, der 1,5-Kilo-Korb 11,20 Euro. Der Preis für die selbstgepflückten Beeren steht noch nicht fest. Lahmann, der seit einer Woche Früchte verkauft, nimmt in diesen Tagen 3,50 Euro für 500 Gramm. In den nächsten Tagen wird es bei ihm auch Kiloschälchen zu 6 bis 6,50 Euro geben. Selbstpflücker bekommen das Kilo dann für 3,50 Euro. Wenn das Wetter für reiche Ernte sorgt, wird es Sonderpreise für große Mengen geben. Im vergangenen Jahr waren das für den 10,7-Liter-Eimer 15 Euro, für zwei Eimer 25 Euro.

„Die Preise sind im Moment relativ stabil“, sagt Meyer. Es sei nicht zu viel Menge auf dem Markt. Meyer verkauft seine Ware vor allem über den eigenen Hofladen und Hofläden im Umkreis von rund 20 Kilometern. Nur selten und bei langanhaltend hohen Temperaturen beliefert er mit Übermengen auch den Großmarkt in Hannover. „Der Preis wird sicherlich nicht nach oben gehen“, sagt Lahmann, der auch Restaurants beliefert. Der Selbstpflückerpreis bleibe aber die Saison über gleich, ist sich der Landwirt sicher.

Anette Wulf-Dettmer 28.05.2017
Anette Wulf-Dettmer 28.05.2017