Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Container in Otze sollen Schule und Kita entlasten
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Container in Otze sollen Schule und Kita entlasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 29.03.2019
Seit dieser Woche errichten Arbeiter den neuen Riegel an der Kita Pusteblume, bis Oktober entstehen 40 neue Kindergartenplätze. Quelle: Antje Bismark
Anzeige
Burgdorf

Noch vor den Sommerferien beginnen Arbeiter auf dem Gelände von Grundschule und Kita in Otze damit, dringend benötigte Container für die beiden Einrichtungen aufzustellen. Dies kündigte jetzt die zuständige Mitarbeiterin der städtischen Gebäudewirtschaftsabteilung im Rathaus, Patricia-Diana Könecke, im Ratsausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Bau an.

Ihren Angaben zufolge liegt für die temporäre Erweiterung der Kita bereits der Bauantrag vor. Die Stadt beginne deshalb im Mai mit dem Abbau der Spielgeräte, an deren Stelle die Container kommen sollen. Die Verwaltung gehe von einem Baubeginn am 3. Juni aus, derzeit liefen die Ausschreibungen – deren Ergebnisse sollen bis Mitte April vorliegen. „Die Kostenschätzung liegt bei 1,8 Millionen Euro“, sagte Könecke, die erwartet, dass die Angebote im vorgesehenen Rahmen liegen werden. „Genaueres können wir aber erst sagen, wenn die Angebote eingegangen sind. Die Branche boomt“, sagte sie. Die vorgesehenen Bauten umfassten einen Bewegungsraum, Platz für eine Krippengruppe mit 15 und eine Kindergartengruppe mit zehn Kindern. „Damit stehen voraussichtlich zum Jahresende 100 Betreuungsplätze zur Verfügung“, sagte Könecke.

Anzeige

Die Architektin wies darauf hin, dass die Verwaltung noch auf die Baugenehmigung für die Schulcontainer warte. Diese sollen für vier Jahre den Raummangel Grundschule kompensieren; mit der Option auf eine einjährige Verlängerung. Sie gehe davon aus, dass die Stadt bis dahin den benötigten Anbau beendet haben werde, denn: „Je länger die Mietzeit dauert, desto wirtschaftlicher wäre ein Kauf“, sagte sie auf Nachfrage von Ratsherr Andreas Meyer (CDU). Für vier Jahre kalkuliere die Stadt mit Kosten von 370.000 bis 400.000 Euro. Trotz des Booms sei die Summe realistisch: „Wir brauchen keine Fundamente oder Sanitäranschlüsse“, sagte Könecke.

Kita Pusteblume bekommt 40 Kindergartenplätze

Für 1,9 Millionen Euro errichtet die Stadt zudem in den nächsten Monaten einen Anbau an der Kita Pusteblume für zwei Kindergarten- und zwei Krippengruppen. Der dafür notwendige Holzbau entstehe in dieser Woche, und damit einen Monat später als geplant. „Die Prüfung der Statik hat länger gedauert“, nannte Könecke den Grund für die Verzögerung. Voraussichtlich ab Oktober kommen zu den 60 Kindergartenplätzen 40 weitere dazu, von denen einige für Kinder mit Förderbedarf vorgesehen sind – dann würde sich die Zahl der Plätze reduzieren. Zudem betreut die Pusteblume 30 Krippenkinder.

Von Antje Bismark