Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Das VVV-Theater sucht neue Mitspieler
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Das VVV-Theater sucht neue Mitspieler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 30.07.2019
Suchen neue Mitspieler: Jaqueline Polomski und Julian Schmidtmann vom VVV-Theater in Burgdorf. Quelle: Anette Wulf-Dettmer
Burgdorf

Das VVV-Theater, die Laienspielgruppe unter dem Dach des Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins, steht vor einem Neustart. Zahlreiche Mitglieder haben die Truppe verlassen, weil sie etwa einen auswärtigen Studienplatz bekommen haben oder schwanger sind. Geblieben ist ein harter Kern von zehn Darstellern und Bühnenarbeitern. „Wir haben aber nach wie vor Lust zum Theaterspielen“, sagen Jaqueline Polomski und Julian Schmidtmann. „Deshalb suchen wir neue Schauspieler ebenso wie Leute, die Spaß daran haben, in unserer Theaterwerkstatt mitzuarbeiten.“

Junger Mime: Für mich ist der Reiz, in Rollen zu schlüpfen

Was sollte man mitbringen, um im VVV-Theater aktiv zu sein? „Spaß haben, in Rollen zu schlüpfen, und natürlich Zeit“, sagt die 24-jährige Polomski. „Offen sein für neue Aufgaben“, ergänzt Schmidtmann. „Ich kann in eine Rolle schlüpfen, kann jemand anderes sein – das ist für mich der Reiz am Theaterspiel“, schwärmt der 26-Jährige, der vor drei Jahren eher zufällig zum VVV-Theater kam. „Vom ersten Tag an war ich gefesselt vom Spielen“, erzählt er. „Vor dem ersten Auftritt hatte ich zwar großes Lampenfieber und wollte erst gar nicht auf die Bühne, aber danach kam der Applaus, da war alles wieder gut.“

„Ich finde es cool, dass man als Schauspieler etwas bewegen kann, wenn man auf der Bühne steht und die Menschen zum Lachen bringt“, sagt Polomski, die seit neun Jahren dabei ist. Durch Christine Garms sei sie zum VVV-Theater gekommen. Polomski hat auch schon Regie geführt. „Da kann man entscheiden, wie man Menschen zum Nachdenken anregen kann“, erklärt sie den Reiz dieser Aufgabe. Nach dem jüngsten Stück „Der dressierte Mann“ hätten viele Zuschauer nach der Aufführung über das Gesehene diskutiert.

Schwerpunkt des Repertoires sind Komödien

Im VVV-Theater gibt es keine strenge Aufgabenteilung zwischen Schauspielerei und Regie – die Mitglieder können beides machen. „Wir haben auch noch nie gecastet, sondern haben die Rollen und die Stücke unseren Möglichkeiten angepasst“, erklärt Polomski. „Ziel ist, allen eine Rolle zu geben, das ist die Aufgabe der Regie.“

„Bei unserem Repertoire sind wir nicht festgelegt“, sagt Schmidtmann. „Komödien sind aber am schönsten.“ Aufgeführt wurden im Laufe des mehr als 20 Jahre Stücke wie „Boing – Boing“, „Keine Leiche ohne Lily“, „Verwandte und andere Betrüger“ und besagter „Der dressierte Mann“. In einer Spielzeit wird ein Stück fünfmal aufgeführt. Das soll auch 2020 wieder so sein. Deshalb ist das ehrgeizige Ziel des VVV-Theaters, bis zum Herbst das neue Ensemble komplett zu haben. „Es wäre schade für Burgdorf, wenn es keine Laienspielgruppe mehr gäbe“, sagt VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich.

Geprobt wird stets am Mittwochabend im JohnnyB.

Polomski und Schmidtmann sind zurzeit die Jüngsten in der Truppe. Sie hoffen, dass weitere junge Leute dazukommen. Vorkenntnisse seien nicht erforderlich, versichern die beiden. Sie sollten aber mindestens 16 Jahre alt sein, denn geprobt wird abends. Jeden Mittwoch kommt die Gruppe im Jugendhaus JohnnyB. zusammen. „Nach den Sommerferien geht es wieder los.“

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich in der VVV-Geschäftsstelle an der Braunschweiger Straße 2, Telefon (05136) 1862, melden oder eine E-Mail an vvv.burgdorf@aol.com schreiben.

Von Anette Wulf-Dettmer

In der Region Hannover geraten bei der Ernte immer wieder Felder in Brand. Durch die lang anhaltende Trockenheit steigt die Brandgefahr täglich. Die Landwirte sind dagegen trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nahezu machtlos.

30.07.2019

Joghurt mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum, weiche Möhren, nicht mehr knackfrischer Salat – zu oft entsorgen Verbraucher ihre Lebensmittel im Müll, weil sie den ästhetischen Ansprüchen nicht (mehr) genügen. Im vierten Teil der HAZ-Serie „Zu gut für die Tonne“ kommt Ernährungsberaterin Tabea Lampe zu Wort.

30.07.2019

Werke von Bach, Rheinberger, Vierne, Kygell und Bach: All das gibt es bei einem Orgelkonzert zur Kunstausstellung „ZeiTRäume“ in der St.-Nikolaus-Kirche in Burgdorf zu hören. In die Tasten greift Organist Robin Hlinka am Mittwoch, 7. August, ab 19 Uhr.

29.07.2019