Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 29.11.2018
Bei der Durchsuchung von vier Wohnungen fand die Polizei nicht nur 2,5 Kilogramm Marihuana, sondern konnte auch gleich zwei mutmaßliche Dealer festnehmen. Quelle: Symbolbild
Burgdorf

Beamte der Zentralen Kriminalinspektion (ZKI) haben am Dienstagnachmittag mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte vier Wohnungen in Burgdorf durchsucht und dabei 2,5 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Zwei Männer – nach Angaben eines Sprechers der Polizeiinspektion Hannover handelt es sich um die beiden Hauptverdächtigen – sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die Polizei schließt nach Angaben des Sprechers nicht aus, dass weitere Täter an dem Drogenhandel beteiligt sein könnten. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, dabei gehe es auch um die Vertriebs- und Beschaffungswege der Drogen. Das Marihuana gedealt haben die Tatverdächtigen nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Polizei im Bereich Burgdorf. Einen Zusammenhang mit dem Fund von mehr als 100 Kilogramm Marihuana vor rund sechs Monaten in Wohnungen in Hannover und Laatzen sieht die Polizei derzeit nicht – allein schon wegen der unterschiedlichen Nationalitäten der Täter. Bei den beiden in Burgdorf festgenommenen Tatverdächtigen im Alter von 25 und 32 Jahren handelt es sich um Bürger aus der EU. Die Drogendealer in Hannover und Laatzen sollen ausschließlich Albaner sein.

Den Wohnungsdurchsuchungen in Burgdorf waren umfangreiche Ermittlungen vorausgegangen. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim erwirkte die Kripo die vier Durchsuchungsbeschlüsse. Am Dienstag um 14 Uhr schlugen die Ermittler dann zu: Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, Beamten der Polizeiinspektion Burgdorf sowie einem Diensthundführer mit Hund Gerry fanden die Ermittler in einer der vier Wohnungen zirka 2,5 Kilogramm Marihuana und beschlagnahmten das Rauschgift. Darüber hinaus stellten die Fahnder annähernd 15.000 Euro Bargeld, acht Mobiltelefone, einen Computer, ein Tablet sowie einen gefälschten Polizeidienstausweis sicher. Bei den Durchsuchungen traf die Polizei auch die beiden mutmaßlichen Täter an und nahm sie fest. Am Dienstag um 23 Uhr war die Polizeiaktion beendet.

Die Tatverdächtigen bewohnen nicht alle vier Wohnungen, sondern nutzen laut Polizeisprecher einige nur als „Bunker- und Lagerräume“. Bei den Telefonen, dem Computer und Tablet handele es sich nicht um Diebesgut. Vielmehr haben die beiden Männer sie vermutlich für ihre Drogengeschäfte benötigt. Für die weiteren Ermittlungen werden die Geräte deshalb ausgewertet.

Die beiden Tatverdächtigen wurden am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, der sie in Untersuchungshaft geschickt hat.

Von Anette Wulf-Dettmer und Joachim Dege

Mit einem jährlichen Zuschuss von 600 Euro unterstützt die Stadt auch in den nächsten beiden Jahren das Projekt „Leseförderungen“ vom Mentorenkreis des Kinderschutzbundes.

28.11.2018

Investitionen in die Waldschule hat bislang keiner auf der Rechnung. Doch es gibt Hinweise, dass dort Asbest verbaut ist. Zudem sind einige Klassenzimmer nur ungenügend zu heizen.

28.11.2018

Gleich dreimal hintereinander hat ein Pärchen in Märkten der Kernstadt gestohlen – auch eine zwischenzeitliche Vernehmung bei der Polizei hat das Duo nicht aufhalten können.

28.11.2018