Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Unfall auf B188 bei Burgdorf: Fahrer schwer verletzt
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Unfall auf B188 bei Burgdorf: Fahrer schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 23.04.2019
Nach einem schweren Unfall ist die B188 gesperrt. Quelle: Antje Bismark
Anzeige
Burgdorf

Einen Schwer- und einen Leichtverletzten hat am Dienstagmorgen ein Unfall auf der Bundesstraße 188 gefordert. Dort war ein 23-Jähriger mit seinem Skoda Fabia in Richtung Hannover unterwegs, als er gegen 7.40 Uhr zwischen der Anschlussstelle Schillerslage und der Bundesstraße 3 aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet. In einer langgezogenen Rechtskurve prallte er gegen einen VW Crafter, den ein 52-Jähriger steuerte.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide Fahrzeuge zunächst über die Fahrbahn, danach überschlugen sie sich. Dabei wurde der 23-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt, die Freiwilligen Feuerwehren Burgdorf und Schillerslage musste ihn mit schwerem Gerät befreien. Der junge Mann erlitt nach Aussage eines Polizeisprechers schwere Verletzungen, der 52-Jährige verletzte sich leicht. Mitarbeiter des Rettungsdienstes brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser, der gelandete Rettungshubschrauber musste niemanden aufnehmen. Im Einsatz waren nach Aussage von Ortsbrandmeister Florian Bethmann insgesamt 21 Feuerwehrleute, die gegen 8.45 Uhr wieder in die Gerätehäuser zurückfahren konnten.

Anzeige

Den Schaden an beiden Fahrzeugen gibt die Polizei mit 35.000 Euro an.

Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten sperrte die Polizei die Bundesstraße 188 in beide Fahrtrichtungen bis 10.30 Uhr, Beamte leiteten den Verkehr um. Die Verkehrsmanagementzentrale riet Autofahrern, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Weitere Meldungen von der Polizei und Feuerwehr im Stadtgebiet Burgdorf lesen Sie im Polizeiticker.

Auf der Bundesstraße 188 sind am Dienstagmorgen zwischen Burgdorf-Schillerslage und der Auffahrt zur B 3 zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Quelle: Antje Bismark

Von Antje Bismark