Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Bürgermeisterentscheid: So planen Pollehn und Paul den weiteren Wahlkampf
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Bürgermeisterentscheid: So planen Pollehn und Paul den weiteren Wahlkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 31.05.2019
Noch hängen die alten: Für die nächste Woche planen die beiden Stichwahl-Kandidaten Armin Pollehn (CDU) und Matthias Paul (SPD) neue Plakate. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Burgdorf

Die ersten Wahlplakate in der Stadt weisen bereits auf die Stichwahl am Sonntag, 16. Juni, hin. SPD-Kandidat Matthias Paul hat mit seinem Team den Terminstreifen aufgeklebt, der ist nun unter anderem an der Heeßeler Ortsdurchfahrt zu sehen. Aus Sicht des Sozialdemokraten geht es um frühzeitige Information.„Nicht alle wissen, dass es eine Stichwahl gibt und sie noch einmal wählen müssen“, hat er bei Gesprächen erfahren. Deshalb sehe er es für die nächsten Tage als eine Aufgabe an, die Menschen zu ermuntern, ein zweites Mal abzustimmen. „Jeder sollte sein Wahlrecht nutzen“, sagt Paul.

Bürgermeisterkandidat Paul plant neue Infostände

Er will ab der nächsten Woche neue Plakate im Stadtgebiet anbringen – als sichtbares Zeichen für den verlängerten Wahlkampf. Zudem setzen die Sozialdemokraten ihre Gesprächsreihe in der Stadt fort. „Ab Sonnabend sind wir wieder auf dem Wochenmarkt und an anderen Stellen in der Innenstadt vertreten“, kündigt Paul an und fügt hinzu, er könne sich auch vorstellen, auf den Bürgersteigen vor den großen Einkaufszentren einen Infostand aufzubauen und dort mit den Burgdorfern ins Gespräch zu kommen: „Das prüfen wir im Moment noch.“

Anzeige

Parallel dazu setze er sein Engagement in sozialen Medien wie Facebook und Instragram fort. „Beide Kanäle funktionieren gut“, sagt Paul, aber: „Die wichtigste soziale Gruppe sind die Menschen, mit denen ich direkt spreche.“ Am liebsten auf der Straße, denn Sprechstunden im SPD-Büro seien nicht vorgesehen.

Armin Pollehn setzt auf Gespräche und Plakate

Auch die CDU plant Aufkleber auf den jetzigen Plakaten, allerdings ohne den Hinweis auf den Stichwahltermin. „Wir werden schlicht Danke auf die Plakate schreiben“, sagt CDU-Kandidat Armin Pollehn als Gruß an die Wähler, die ihm ihre Stimme gegeben hätten. Ab nächster Woche ersetze die Partei die Plakate durch neue Motive, aber jetzt wolle sie den Burgdorfern erst einmal eine Verschnaufpause im Wahlkampf gönnen. „Für mein Team und die Wähler waren die vergangenen Wochen davon geprägt, das haben viele auch so wahrgenommen.“

Gleichwohl will die CDU ihre Gespräche weiterführen – vor allem in der Innenstadt, in der Ost- und in der Südstadt will Pollehn seine Kontakt vertiefen. Wie auch Paul plant er keine Sprechstunde im Parteibüro. „Ich gehe zu den Menschen und erwarte nicht, dass sie zu mir kommen.“ Wer ihn erreichen wolle, nutze jetzt schon alle offenen Kanäle. Dazu zählt der Christdemokrat unter anderem Facebook und Whatsapp, aber auch die Infostände, welche die Partei an diesem Sonnabend wieder auf dem Wochenmarkt, vor dem Rewe-Markt und dem Rathaus I aufbauen wird.

Alle Berichte zur Bürgermeisterwahl in Burgdorf lesen Sie auf der HAZ-Wahlseite.

Von Antje Bismark