Burgdorf: Vortrag entführt ins Weltkulturerbe Sanssouci
Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Vortrag entführt ins Weltkulturerbe Sanssouci
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Vortrag entführt ins Weltkulturerbe Sanssouci
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 14.02.2020
Weltbekannte Ansicht des Weltkulturerbes: Das Schloss Sanssouci mit den Weinbergterrassen. Quelle: Hans Christian Krass
Burgdorf

Nach Sanssouci und seine weitläufigen Parkanlagen will Jürgen Boettcher seine Zuhörer am Donnerstag, 20. März, mitnehmen. Boettcher hält ab 17 Uhr im DRK-Aktiv-Treff an der Wilhelmstraße einen Vortrag über das Weltkulturerbe, dessen Grundstein vor 276 Jahren Friedrich der Große gelegt hat. „1744 hatte Friedrich II. die Idee, auf dem wüsten Berg gegenüber dem Küchengarten des Potsdamer Schlosses ein kleines Wohnschloss mit Weinbergterrassen im Stil des Rokoko erbauen zu lassen“, erläutert Boettcher.

Jürgen Boettcher war schon mehrere Male in der Parkanlage Schloss Sanssouci

Der Burgdorfer kennt sich in Sanssouci und seiner Geschichte gut aus. Er hat die 290 Hektar große Parkanlage mit ihren zahlreichen historischen Gebäuden und Gärten mehrmals besucht. „In einem Tag kann man nicht alles anschauen, allein die Wege haben zusammen eine Länge von 70 Kilometern“, sagt er. Seinen Vortrag unter der Überschrift „Friedrich der Große von Hohenzollern, seine Schlösser und der Park von Sanssouci in Potsdam“ wird Boettcher mit vielen Bildern der Bauwerke illustrieren. Daran will er auch die Veränderungen im Laufe der vergangenen Jahrhunderte sichtbar machen. Beispielsweise ließ Friedrich Wilhelm IV. weitere Gebäude erbauen: das Schloss Charlottenhof, die Römischen Bäder, die Friedenskirche und die Neue Orangerie.

Die VVV-Ü50-Gruppe kann sich vorstellen, im nächsten Jahr eine Fahrt nach Potsdam zu unternehmen, berichtet Boettcher, der selbst Mitglied der Gruppe ist. Der Eintritt zum Vortrag am Donnerstag im DRK-Aktiv-Treff ist frei.

Der Grottensaal im Neuen Palais erstrahlt seit viereinhalb Jahren in neuem Glanz. Friedrich II. ließ das Neue Palais im Park als Symbol seiner Macht nach dem Siebenjährigen Krieg 1766 errichten. Quelle: Bernd Settnik

Von Anette Wulf-Dettmer

Das Bienensterben sehen viele Menschen mit Sorge. Sie wollen helfen, indem sie Insektenhotels aufstellen. Wie solch eine Nisthilfe beschaffen sein muss, damit sie wirklich hilfreich ist, das erklärt Hans-Jürgen Sessner in einem Vortrag.

13.02.2020

Einer neuen Ampel in Burgdorf-Hülptingsen steht anscheinend nichts mehr im Weg – mit Ausnahme der Genehmigung durch die Behörden. Diese müssen jetzt schnell agieren, kommentiert Redaktionsleiterin Antje Bismark.

13.02.2020

Nun doch: Die Region Hannover genehmigt in Burgdorf-Hülptingsen eine Ampel für Fußgänger, die Eltern seit Jahren fordern. Allerdings muss die Stadt zuvor noch Hausaufgaben erledigen.

13.02.2020