Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Zum Otzer Schützenfest gehört das Armbrustschießen
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Zum Otzer Schützenfest gehört das Armbrustschießen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 11.07.2019
Zum Armbrustschießen - hier steht Karl-Heinz Dralle am Abzug - ist jeder Burgdorfer, der mindestens 18 Jahre alt ist, willkommen. Quelle: Anette Wulf-Dettmer (Archiv)
Otze

Der Schützenverein Otzenia steckt voll in den Vorbereitungen für sein großes Volks- und Schützenfest vom 19. bis 21. Juli. Der Zelt steht schon auf dem Festplatz am Heeg. Am vergangenen Wochenende haben darin die Obershagener ihr Schützenfest gefeiert. Gleich danach hat es Festwirt Benny Koch nach Otze bringen und aufbauen lassen. Der Vergnügungspark mit Autoscooter, Kinderkarussell, Schießbude, Imbissständen, Bierpavillon und Crêpeswagen wird in den nächsten Tagen aufgebaut.

Doch bevor es im Zelt und auf dem Festplatz rundgeht, stehen am Freitag und Sonntag, 12. und 14. Juli, die Schießwettbewerbe im Schützenhaus an. Es wird um sieben Scheiben geschossen: Schüler-, Jugend-, Schützen-, Ehren-, Volks-, Zimmer- und Armbrustscheibe. Das Schießen mit der Armbrust, die der Schützenverein zur Verfügung stellt, ist eine Otzer Besonderheit. Es ist nicht nur ein ungewöhnliches Sportgerät, sondern an diesem Wettkampf kann jeder Burgdorfer Einwohner ab 18 Jahren am Sonntag von 13 bis 18 Uhr teilnehmen. In dieser Zeit werden auch die Wettbewerbe um alle anderen Scheiben ausgetragen. Der Schießtermin am Freitag von 19 bis 22 Uhr ist hingegen nur für die Bewerber um die Jugend-, Schützen-, Ehren- und Volksscheibe gedacht.

Zum Auftakt dreht sich alles um die Kinder aus Otze

Das Volks- und Schützenfest beginnt am Freitag, 19. Juli, um 16 Uhr mit dem Kindervergnügen auf dem Festplatz. Um 18 Uhr werden die Könige 2018, Ortsbürgermeisterin Ulla Träger und der Ortsrat mit Musik vom Lindenbrink abgeholt. Um 19.15 Uhr versammeln sich die Festgäste zum Vesperbüfett und der Königsproklamation im Festzelt. Danach wird getanzt. Höhepunkte am Sonnabend sind der Festumzug ab 14 Uhr, das Platzkonzert im Zelt bei Kaffee und Kuchen ab 16.30 Uhr sowie die Zeltdisco ab 21 Uhr mit Open-End. Alle, die nicht mehr so gut auf den Beinen sind, können den Festumzug wieder von einem mit Sitzen ausgestatteten Anhänger miterleben.

Am dritten Tag geht es dann etwas ruhiger zu: Um 10.30 Uhr beginnt der Zeltgottesdienst. Danach wird das Königsessen aufgetragen. Die Kaffeetafel wird ab 15 Uhr gedeckt sein. Das Schützenfest klingt aus mit Musik und Tanz.

Im vergangenen Jahr, zum 111-jährigen Bestehen des Schützenvereins, ist das Festzeit besonders gut besucht gewesen. Quelle: Archiv

Karl-Heinz Dralle ist als Schützenchef zurückgetreten

„Für die musikalische Begleitung des Otzer Volksfest konnten wieder das Fanfarencorps Die Wikinger und die Blaskapelle Dreblow aus Wettmar gewonnen werden“, sagt Karl-Heinz Dralle, der viele Jahre Vorsitzender von Otzenia war. Am 1. Juli ist er von diesem Amt zurückgetreten. „Aus gesundheitlichen Gründen muss ich kürzer treten“, sagt Dralle, der in mehreren Ehrenämtern aktiv ist, unter anderem im Ortsrat Otze und im Burgdorfer Rat sowie als Rentenberater. Den Otzer Schützenverein führt zurzeit der zweite Vorsitzende Reinhard Lüssenhop, unterstützt vom gesamten Vorstandsteam.

Der Eintritt an den beiden Abenden mit Tanzmusik ist frei. Für Vesperbüfett am Freitag sind 10 Euro pro Person zu zahlen, für das Königsessen 16 Euro. Für beides sind Anmeldungen erforderlich.

Von Anette Wulf-Dettmer

Spaghetti und Gemüsesticks, Pizzaschnecken und Obstspieße: All das kommt in der ersten Ferienwoche im JohnnyB. auf den Tisch. Dort organisiert die Stadt einen Koch-Workshop für die Ferienkinder.

12.07.2019

Konstante Jugendarbeit auf hohem Niveau und eine einheitlich technische Ausstattung aller Ortsfeuerwehren: Das ist nach Ansicht des Gemeindebrandmeisters Tobias Jacob wichtig, damit Uetzes Feuerwehren auch in Zukunft einsatzfähig sind.

11.07.2019

„Ich möchte nicht erleben, dass ein Kind von uns im See ertrinkt!“, sagt IGS-Sportlehrer Lars Pieper. Deswegen setzt er in der Nichtschwimmer AG in Langenhagen alles daran, dass die Schüler schwimmen lernen. Sechs von ihnen haben pünktlich zum Ferienbeginn ihr Bronze-Schwimmabzeichen geschafft.

11.07.2019