Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Zwei 14-Jährige heben im Segelflieger ab
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Zwei 14-Jährige heben im Segelflieger ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 23.05.2019
Jonathan Nikolaus (links) und Alexander Pitter zählen zu den jüngsten Piloten beim Luftsportverein Ehlershausen. Quelle: Antje Bismark
Anzeige
Ehlershausen

Einen Führerschein fürs Mofa oder gar Auto besitzen Jonathan Nikolaus und Alexander Pitter nicht – dafür aber steigen die beiden 14-Jährigen regelmäßig allein mit einem Segelflieger in die Luft. Sie haben sich in den vergangenen Monaten „freigeflogen“, wie es im Luftsportverein Burgdorf heißt. Mit anderen Worten: Wann immer Jonathan und Alexander die Zeit finden und das Wetter es zulässt, starten sie mit einem der Flugzeuge über Ehlershausen und Umgebung.

Dabei sind die beiden Achtklässler auf ganz unterschiedlichen Wegen zu diesem Hobby gekommen. „Mein Vater hat mich schon zum Segelfliegen mitgenommen, als ich drei Jahre alt war“, sagt Jonathan. Seitdem kenne er das Leben am und auf dem Flugplatz. Aktiv geworden sei er allerdings erst im Herbst 2018. Damals stieg der 14-Jährige in die theoretische Ausbildung ein: Wie ist ein Segelflugzeug aufgebaut? Was ist bei der Navigation zu beachten? Welche Besonderheiten – wie beispielsweise der Flughafen Langenhagen – gelten für den Luftraum? Auch Wettervorhersage steht auf dem Stundenplan der Flugschüler.

Anzeige

So geht’s zum Segelflugschein

Für den Beginn der Segelflugausbildung gibt es keine Altersbeschränkung. Allerdings sollten die Flugschüler eine gewisse Reife mitbringen. Um alleine fliegen zu können, müssen Flugschüler mindestens 14 Jahre alt sein. Wer mit der Segelflugausbildung beginnen will, wird zunächst von einem speziellen Fliegerarzt untersucht. Gewöhnlich lernen junge Flugschüler recht schnell, ein Segelflugzeug alleine zu starten und zu landen.

Die Prüfung zum Segelflugschein mit einem theoretischen und einem praktischen Teil kann im Alter von 17 Jahren abgelegt werden. Wer den Segelflugschein hat, ist eigenverantwortlicher Pilot. Die Flüge vor dem Schein finden grundsätzlich unter Aufsicht von Fluglehrern statt.

Während Jonathan auf die Unterstützung seines Vaters setzen konnte, paukte Alexander den Unterrichtsstoff allein: „Ich bin im Herbst mit einem Freund nach Ehlershausen gefahren, das Schnupperfliegen hat mir gleich ganz viel Spaß gemacht“, sagt er. Im Winter absolvierte er die theoretische Ausbildung, im April folgte nach dem Osterferienlager der Freiflug – und seitdem kommen beide an jedem freien Wochenende mit der S-Bahn nach Ehlershausen.

Gut 20 Flugschüler lernen beim LSV Burgdorf

Dabei geht es für sie längst nicht mehr nur ums Fliegen, wie ihre Eltern schwärmen sie vom Teamgeist der Vereinsmitglieder. Dieser wächst bei gemeinsamen Starts und Landungen, aber auch bei den Baustunden, wenn alle anpacken und am Flugzeug schrauben oder auf dem Platz arbeiten oder gemeinsam essen.

Die Jungen aus Hannover gehören zu den jüngsten Vereinsmitgliedern, wie Ausbildungsleiter Bernhard Frettlöh sagt. Gut 20 Flugschüler üben im LSV, die Jüngsten sind gerade 13 Jahre alt, die Ältesten stehen kurz vor der Rente. „Die Zahl der Jugendlichen überwiegt mit 15 aber deutlich“, sagt Frettlöh und fügt hinzu, das Segelfliegen im Verein sei deshalb für die Jungen und Mädchen so interessant, weil ehrenamtliche Fluglehrer den Unterricht übernähmen und das Training sowie die Mitgliedschaft bezahlbar seien. „Wir betreiben keine elitäre Sportart“, betont auch Vereinssprecher Roland Schoch.

Das erwartet Besucher beim Tag der offenen Tür

Einmal selbst über Ehlershausen und Umgebung fliegen, sich das Hobby erklären lassen oder eine Flugzeugtaufe erleben: All das ermöglichen die Mitglieder des Luftsportvereins den Besuchern beim Tag der offenen Tür am Donnerstag, 30. Mai. Um 10 Uhr öffnet das Gelände am Flugplatz für Gäste.

Von 10.30 bis 11 Uhr, von 14 bis 14.30 Uhr und von 18.30 bis 19 Uhr zeigen die Lehrter Flugmodellbauer ihre Schätze. Zu ihnen gehört Thomas Roth vom MBC Lehrte mit seinem neu zugelassenen Großmodell, einem Eurofighter mit Strahltriebwerken. Zwei weitere Piloten zeigen eine Yak 52. „Dabei handelt es sich nicht um ein Modell, sondern um ein zugelassenes Flugzeug“, sagt Vereinssprecher Roland Schoch.

Zudem kommt der Modell-Auto-Club Burgdorf, bei dem die Besucher ihr Geschickt beim Steuern der kleinen Flitzer beweisen können. Die Flüge mit den Gästen beginnen um 11 Uhr, sie enden um 18.30 Uhr. Um 13.30 Uhr steht die Taufe mit Namensgebung für die neue ASK21B auf dem Programm. „Das ist für uns etwas ganz Besonderes“, sagt Schoch.

Von Antje Bismark