Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Das ist zu Pfingsten in Burgdorf los
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Das ist zu Pfingsten in Burgdorf los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 06.06.2019
Die Sorgenser Bockwindmühle kann am Pfingstmontag besichtigt werden. Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Freitag, 7. Juni: Theater für Niedersachsen präsentiert Krimikomödie

Zum letzten Mal in dieser Spielsaison öffnet sich der Vorhang in der Aula des Gymnasiums Burgdorf, am Freitag, 7. Juni, um 20 Uhr für eine Aufführung des Theaters für Niedersachsen: Das TfN-Ensemble gastiert im Burgdorfer Theater am Berliner Ring mit der rabenschwarzen KrimikomödieBella Donna“.

Karten für die letzte Theateraufführung der Saison gibt es in der VVV-Geschäftsstelle, Braunschweiger Straße 2, Telefon (0 51 36) 18 62, sowie online unter www.vvvburgdorf.de. Die Preise liegen je nach Sitzplatz zwischen 17 und 24 Euro für Erwachsene sowie zwischen 13 und 17 Euro für Jugendliche.

Freitag, 7. Juni: Solarfahrradtour mit Klimaschutzagentur

Zu einer Solarfahrradtour laden die Stadt Burgdorf und die Klimaschutzagentur der Region Hannover für Freitag, 7. Juni, 17 Uhr, ein. Ziel sei es, Bürgern eine Orientierung bei der Nutzung von Solarenergie für das eigene Heim zu geben. Die etwa zweistündige Tour führt zu vier Einfamilienhäusern in der Stadt und in den Ortsteilen, wo Solarenergie bereits zum Einsatz kommt. Anmeldungen erbittet Burgdorfs Klimaschutzmanager Alexander Woywode unter der Telefonnummer (0 51 36) 89 83 85.

Ab Sonnabend, 8. Juni: Papiercollagen in der Kapelle

Wolfgang Kowar, in Burgdorf lebender und arbeitender Papierkünstler, stellt im Juni und im Juli in der Magdalenenkapelle auf dem historischen Friedhof in Burgdorf aus. In der vom Kulturverein Scena organisierten Reihe Kunst in der Kapelle zeigt der gebürtige Amberger collagenartige Bildobjekte. Die Schau trägt den Titel „Zeitfragmente“. Kowars Papiercollagen sind in der Zeit vom Sonnabend, 8. Juni, bis zum Sonntag, 14. Juli, in der zum Kunstraum umgewidmeten Magdalenenkapelle zu sehen, und zwar sonnabends und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

„Zeitfragmente“ heißt die Ausstellung von Bildobjekten des Künstlers Wolfgang Kowar in der Magdalenenkapelle. Quelle: HAZ-Screenshot

Pfingstsonntag, 9. Juni: Musikzug gibt ein Konzert

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ramlingen-Ehlershausen lädt für Sonntag, 9. Juni, ab 10 Uhr zum Pfingstkonzert vor den Landgasthof Voltmer an der Grünen Allee ein. Das Orchester unter der Leitung des Dirigenten Florian Hempel hat ein buntes, rund zweistündiges Programm vorbereitet. Besucher können sich auf volkstümliche Weisen ebenso freuen wie auf Märsche und Polkas, Schlager, Rock, Pop und Filmmusiken.

Pfingstmontag, 10. Juni: Stadtmuseum zeigt letztmalig Ausstellung vom weißen und schwarzen Gold

Im Stadtmuseum an der Schmiedestraße endet am Pfingstmontag, 10. Juni, die Ausstellung „Glück auf, der Steiger kommt – Bergleute und Ölarbeiter aus Burgdorf, Hänigsen und Umgebung“. Zum Ausklang bietet das ehrenamtliche Museumsteam den Besuchern noch einmal zwei Führungen an: um 14.30 und 15.30 Uhr. Die Ausstellung selbst ist am Pfingstmontag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Zudem wird das Museumscafé die Besucher mit hausgebackenem Kuchen verwöhnen. Am Pfingstsonnabend und -sonntag bleibt das Museum geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Bei der ersten Führung um 14.30 Uhr geht es um die Erdölförderung. Geologe Thomas Degro, der mit seinen Mitstreitern vom Hänser Teermuseum für die Ausstellung die Geschichte der Erdölförderung im Raum Hänigsen und Nienhagen nachgezeichnet hat, wird bei seinem Rundgang auf die besondere Beziehung zwischen dem „weißen“ Gold (Salz) und dem „schwarzen“ Gold (Erdöl) eingehen.

Um 15.30 Uhr führt Horst Regenthal die Besucher durch den von ihm zusammengestellten Teil der Schau. Dieser erinnert mit zahlreichen Infotafeln und Exponaten daran, dass der Kaliabbau in den beiden Bergwerken Riedel-Hänigsen und Niedersachsen-Wathlingen über 100 Jahre ein Wirtschaftszweig von erheblicher Bedeutung war. Davon abhängig waren Tausende Werksangehörige im Raum zwischen Burgdorf, Hänigsen und Wathlingen. Riedel galt in den Siebzigerjahren sogar als das tiefste Kalibergwerk der Welt.

Pfingstmontag, 10. Juni: Führung durch die Sorgenser Mühle

Wer mehr erfahren will über Technik und Geschichte der Mühle in Sorgensen, sollte der letzten erhaltenen Mühle in Burgdorf am Montag, 10. Juni, einen Besuch abstatten. Von 11 bis 18 Uhr öffnet die Stadt die 1686 gebaute Bockwindmühle an der Otzer Landstraße und beteiligt sich damit am 26. Deutschen Mühlentag.

Bei Führungen lernen Besucher die Besonderheiten der denkmalgeschützten Mühle kennen. Am Fuße der Mühle können Kinder und Erwachsene bei den Buckskinners Otze unter dem Motto Living History altes Handwerk zum Mitmachen erleben: Sie können Grünholz schnitzen, Eisen schmieden und mit Stahl und Stein Feuer machen. Für Essen und Trinken sorgt StadtHaus-Gastronom Peter Widdel.

Was ist in Hannover los?

Auch in Hannover ist am Pfingstwochenende einiges los. Hier finden Sie die Wochenendvorschau. 

Und wie wird das Wetter?

Eine Wettervorschau für Hannover und die Region finden Sie hier. 

Ihr Termin fehlt?

Diese Übersicht ist unter Umständen nicht vollständig. Die Redaktion hat nicht Kenntnis über alle Termine am Wochenende im Stadtgebiet. Sie haben noch einen Termintipp für die Woche um Pfingsten auf Lager? Schicken Sie uns gern eine E-Mail an burgdorf@haz.de.

Von Konstantin Klenke, Joachim Dege, Anette Wulf-Dettmer und Sandra Köhler

Leichte Verletzungen hat am Mittwoch ein neunjähriger Radfahrer erlitten: Im Kreuzungsbereich Senator-Hilmer-Straße/Magdalenenweg erfasste ihn ein Audi A4. Der Junge stürzte und verletzte sich.

09.06.2019

Zaubern leicht gemacht: Wer immer schon mal einen Zaubertrick lernen wollte, bekommt dazu am Pfingstmontag in der KulturWerkStadt die Gelegenheit. Von 15 bis 17 Uhr gastiert dort Florian Bange. Der Eintritt ist frei.

06.06.2019

Die Burgdorferin Julia Rohde macht sich seit Jahren um den Dialog zwischen Christen und Juden verdient. Dafür soll der Sprecherin des Arbeitskreises „Gedenkweg 9. November“ jetzt der Blickwinkel-Preis verliehen werden.

08.06.2019