Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Defekte Bremse: Skoda Karoq verursacht Unfall mit sechs Autos
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Defekte Bremse: Skoda Karoq verursacht Unfall mit sechs Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 27.03.2019
Schwere Verletzungen hat am Dienstag ein 37-jähriger Autofahrer bei Ehlershausen erlitten – er konnte seinen Wagen nicht mehr bremsen. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Ehlershausen

Haben an einem Skoda Karoq die Bremsen komplett versagt, so dass dessen 37-jähriger Fahrer einen schweren Unfall verursacht hat? Davon gehen nach ersten Erkenntnissen die Ermittler vom Verkehrsunfalldienst aus, nachdem der Fahrer seinen Wagen am Dienstag gegen 7.15 Uhr an der Ampelkreuzung der Bundesstraße 3 in Ehlershausen nicht abbremsen konnte. Er kollidierte mit sechs Fahrzeugen und verletzte sich schwer.

Der Mann war nach Aussage eines Polizeisprechers auf der zweispurigen Straße in Richtung Celle unterwegs und wollte an der Ampel anhalten, dort warteten bereits mehrere Fahrzeuge wegen des Rotlichts. „Offenbar versagten jedoch die Bremsen und zeigten keinerlei Wirkung“, sagte der Sprecher. Als der 37-Jährige den Ausfall bemerkte, versuchte er, seinen Karoq mittig zwischen den Fahrzeugen zu manövrieren, die auf beiden Spuren standen. Dabei touchierte er zunächst einen Skoda Octavia sowie einen VW Golf, er beschädigte diese an den Seitenspiegeln. Anschließend prallte der Karoq seitlich links in einen VW Polo und schob diesen auf einen weiteren VW Golf, wie die Polizei mitteilte.

Anzeige

Unfall fordert vier Verletzte

Unmittelbar danach kollidierte der Karoq noch mit einem auf dem rechten Fahrstreifen wartenden Fiat Ducato und drückte diesen auf einen stehenden MAN-Lastwagen. Der 37-jährige Skoda-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Drei Insassen der anderen beteiligten Wagen- die 47-jährige Fahrerin des VW Polo und die beiden Insassen des Fiat Ducato im Alter von 27 und 42 Jahren – erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden an der Unfallstelle ambulant behandelt. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro.

Die Ermittler stellten den Skoda Karoq zur weiteren technischen Begutachtung sicher. Auf Anfrage teilte Ulrich Bethscheider-Kieser, Leiter Produkt- und Markenkommunikation Unternehmenskommunikation bei Skoda, mit, dass es bislang keine Anhaltspunkte für ein technisches Versagen gebe. Um offizielle Untersuchungsergebnisse erhalten und auswerten zu können, habe das Unternehmen am Mittwoch den Kontakt zur Polizeidirektion Hannover aufgenommen. Derzeit warte man die behördlichen Ermittlungen ab.

Die Bundesstraße 3 war in Höhe der Unfallstelle für etwa eine Stunde voll gesperrt. Anschließend leitete die Polizei den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei, gegen 9.10 Uhr wurde die Straße wieder komplett freigeben. Rund um den Unfallort kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Weitere Meldungen von der Polizei und Feuerwehr aus dem Stadtgebiet Burgdorf lesen Sie hier im Polizeiticker. 

Von Antje Bismark