Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Im Kino geht mit „Apollo 11“ die Rakete ab
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Im Kino geht mit „Apollo 11“ die Rakete ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 20.08.2019
Die Apollo-11-Crew: Neil Armstrong, Michael Collins, und Buzz Aldrin absolvieren den ersten bemannten Flug zum Mond. Quelle: AP
Burgdorf/Lehrte

Das Kinoprogramm geht in dieser Woche ab wie eine Rakete. Und das im eigentlichen Wortsinn. Denn vor 50 Jahren betrat der erste Mensch den Mond. Auf dieses bedeutsame Ereignis hebt die Dokumentation „Apollo 11“ ab, die Cineasten sowohl in Burgdorf wie in Lehrte auf der Leinwand erleben können.

Apollo 11. Dokumentarfilm (ohne Altersbegrenzung).

Die Namen der drei Astronauten haben bis heute einen Klang wie Donnerhall: Neil Armstrong, Buzz Aldrin, Michael Collins – die Crew des ersten bemannten Fluges mit einer Landung auf dem Mond. Ihr Fluggerät war die „Apollo 11“, eine Saturn-V-Rakete, die am 16. Juli 1969 in Florida von der Erde abhob, um am 19. Juli in die Mondumlaufbahn einzutauchen. Während Collins im Kommandomodul des Raumschiffs Columbia zurückblieb, setzten Armstrong und Aldrin am nächsten Tag mit der Mondlandefähre Eagle auf dem Erdtrabanten auf. Wenige Stunden später betrat Armstrong als erster Mensch den Mond, kurz danach Aldrin. Davon erzählt der Film „Apollo 11“, ein Werk aus bisher unveröffentlichten Originalaufnahmen in brillanter, gestochen scharfer Bildqualität und zusammengeschnitten aus mehr als 11.000 Stunden Audiomaterial. Dabei hat Regisseur Todd Douglas Miller die Perspektive der Astronauten, des Kontrollzentrums und der Zuschauer am Cape Canaveral eingenommen, sodass man sich vor der Leinwand in einer Zeitmaschine um 50 Jahre zurückgebeamt und hineingeworfen wähnt in eines der größten Abenteuer der Menschheitsgeschichte.

Info Neue Schauburg, MI um 20 Uhr sowie Das andere Kino, DO, FR, MO und DI jeweils um 20 Uhr.

Der König der Löwen. Drama/Zeichentrickfilm (freigegeben ab 6 Jahren).

Auf die Herzen der Kinobesucher zielt der Zeichentrickfilm „König der Löwen“. Mit der Geburt des Löwenjungen Simba ist die Thronfolge in der Savanne gesichert: Simba wird einmal König, da er Mufasas Sohn ist und somit Anspruch auf den Thron hat. Doch Mufasas Bruder Scar ist damit nicht einverstanden und erschleicht sich auf tückische Weise den Thron. Simba wird ins Exil verbannt und muss seine Freundin Nala verlassen. Simba findet neue Freunde, die ihm helfen, unbeschwert heranzuwachsen. Doch die Vergangenheit lässt ihn nie los. Als junger Löwenmann kehrt er in die Steppe zurück und erkennt, dass er den Anspruch auf seinen Thron nicht so einfach aufgeben kann.

Info Neue Schauburg, DO um 16.30 und 20 Uhr, FR, SA und SO um 16.45 und 20 Uhr, DI um 20 Uhr.

25 km/h. Komödie (freigegeben ab 6 Jahren).

Die Brüder Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel) haben sich seit Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Schon auf dem Friedhof kochen die Emotionen hoch. Beim Leichenschmaus kommt noch Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden kurzerhand, die Mofatour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 km/h. So haben die entfremdeten Brüder umso mehr Gelegenheit für Abenteuer und Zeit, sich wieder näherzukommen.

Info Kino-Open-Air am Grafhorn, SA 21 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

Nur eine Frau. Drama (freigegeben ab 12 Jahren, mit Eltern ab 6 Jahren).

Aynur (Almila Bagriacik) will ihren Bruder Nuri (Rauand Taleb) zur Bushaltestelle bringen, als das schier Unglaubliche geschieht: Auf offener Straße wird Aynur von ihrem Bruder erschossen. Nur wenige Hundert Meter von der Haltestelle entfernt liegt ihr fünfjähriger Sohn im Bett und schläft. Doch wie konnte es zu dieser schrecklichen Tat kommen? Aynur erzählt in diesem Film von ihrem bewegten Leben. Sie ist jung, selbstbewusst und liebt das Leben. Sie will der Gewalt in ihrer Ehe entfliehen und sich auch nicht von ihren Eltern oder Brüdern sagen lassen, was sie nun zu tun hat.

Info Das andere Kino, SO um 20 Uhr.

Die Frau des Nobelpreisträgers, Drama (freigegeben ab 6 Jahren).

Seit fast 40 Jahren sind Joan und Joe Castleman verheiratet. Joe (Jonathan Pryce), einer der wichtigsten amerikanischen Autoren der Gegenwart, genießt voll und ganz die Aufmerksamkeit anderer Menschen. Dazu gehören auch diverse Affären. Seine charmevolle Frau Joan (Glenn Close) besitzt einen scharfen Sinn für Humor und ist äußerst intelligent. Sie scheint die perfekte Unterstützung im Hintergrund zu sein. Als Joe für seine Literatur mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden soll, ändert sich jedoch alles.

Info Neue Schauburg (Filmcafé), DI um 16.30 Uhr.

Britt-Marie war hier. Drama/Komödie (ohne Altersfreigabe).

Die 63 Jahre alte Britt-Marie (Pernilla August) hat soeben ihre 40 Jahre währende Ehe und ihr fast ebenso langes Leben als Hausfrau hinter sich gelassen, nachdem sie entdeckte, dass ihr Mann sie betrügt. Sie versucht, ihr Leben neu zu sortieren. Und so übernimmt sie in einer Kleinstadt auf dem Land den Job als Jugendbetreuerin und Trainerin einer Fußballmannschaft. Weil ihn sonst keiner will. Die drei jungen Kicker Sami (Lancelot Ncube), Vega (Stella Oyoko Bengtsson) und Omar (Elliot Alabi Andersson) nämlich fordern Britt-Marie, die allmählich beginnt, ihr Hausmütterchendasein hinter sich zu lassen, ganz schön heraus. Einen neuen Freund findet Britt-Marie in Sven (Anders Mossling) am Ende auch noch. Will heißen: Der Neuanfang glückt ihr.

Info Neue Schauburg, MI um 17.15 Uhr.

Weiterlesen:

Weitere aktuelle Meldungen lesen Sie online unter haz.de/burgdorf

Von Joachim Dege

Bei einem Unfall auf der Landesstraße 412 zwischen Burgdorf und Lehrte-Immensen sind am Mittwoch zwei 56 Jahre alte Männer leicht verletzt worden.

14.08.2019

Die Einrichtungen der Lebenshilfe am Wasserwerksweg gehören heute ganz selbstverständlich zu Burgdorf. Aus gutem Grund: Schließlich besteht die Lebenshilfe seit 50 Jahren. In einer Serie beleuchtet die HAZ die Entwicklung – Jahrzehnt für Jahrzehnt. Im fünften Jahrzehnt: Die Kinderbetreuung wächst rasant.

14.08.2019

Lange haben sich die Bogenschützen des Sport- und Schützenvereins Schillerslage nach einer Außenanlage gesehnt. Ende Mai hat nun die Stadtverwaltung ihre Einverständnis für einen Neubau erklärt.

13.08.2019