Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgdorf Ramlingen feiert seit 50 Jahren gemeinsam
Aus der Region Region Hannover Burgdorf Ramlingen feiert seit 50 Jahren gemeinsam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.05.2017
Von Friedrich-Wilhelm Schiller
Die Erntefestumzüge sind in jedem Jahr ein Publikumsmagnet. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Ramlingen

Festredner war Regionspräsident Hauke Jagau. "Ich bin ein großer Freund von Erntefesten", sagte Jagau. Bei diesen Veranstaltungen könne man sich bewusst machen, dass es in Europa genügend Nahrungsmittel gebe. 1968 sei das erste Erntefest in Ramlingen gefeiert worden, nachdem die Bevölkerung eine Zeit der Entbehrung hinter sich gehabt habe.

Jagau gestand, dass ihm die Bedeutung des Festes erst bei den Vorbereitungen seiner Rede richtig bewusst geworden sei. Er versprach, in diesem oder im nächsten Jahr vorbeizukommen, um sich einmal den Ernteumzug "in echt" anzusehen.

Einen Rückblick auf 50 Jahre Erntefest hielt der frühere Sprecher der Dorfgemeinschaft, Andreas Buchholz. 1964 hatte in Ramlingen das letzte Mal ein Schützenfest stattgefunden. "Seitdem gab es kein gemeinsames Fest mehr für das Dorf", berichtete Buchholz. Das wollten 1968 vier Männer ändern und organisierten für den 12. Oktober ein Erntefest im Saal des Gasthauses Köhne.

"Weil diese Feier guten Anklang fand, beschloss man, sie zu wiederholen", erzählte der Ramlinger. 1969 gab es zum ersten Mal einen Festumzug - mit nur vier Wagen, "1971 wurde der Grundstein für das Erntefest gelegt, wie wir es heute kennen", sagte Buchholz. Die Feier dauerte von da an mindestens zwei Tage. Zum ersten Mal wurde ein Erntekönig gekürt.

1992 feierte die Dorfgemeinschaft erstmals in einem Festzelt. Der Gaststättensaal war für die Veranstaltung nicht mehr groß genug. In dem Jahr gab es eine weitere Neuerung: den ersten Dorfabend. Von Jahr zu Jahr größer wurde der Ernteumzug. 2016 bewertete die Jury 30 Wagen. "Bei schönem Wetter haben wir am Sonntag 6000 bis 7000 Zuschauer", berichtete Buchholz fest. Größer solle die Veranstaltung nicht mehr werden. "Der  Grundgedanke, ein gemeinsames Fest mit dem ganzen Ort zu feiern, hat noch heute Bestand", betonte der Redner.

Nach seiner Meinung sind die Erntewagenbauer "die eigentlichen Träger des Erntefests". Für sie soll es im Sommer eine Fete geben, kündigte Timo Wähler, der derzeitige Sprecher der Dorfgemeinschaft an.

Ortsbürgermeisterin Birgit Meinig berichtete, dass sie seit 25 Jahren mit einer Fußgruppe beim Ernteumzug mitmacht. Die ersten Kostüme habe die Gruppe aus Krepppapier angefertigt. "Sie waren im Regen damals aber in wenigen Minuten dahin", erinnerte sie sich. Trotzdem sei sei sie seitdem vom Virus Erntefest infiziert.

Da capo: Das bedeutet frei übersetzt "noch einmal bitte". Entsprechend präsentiert der gemischten Chor Cantamus am Sonntag, 28. Mai, in der Burgdorfer St.-Nikolaus-Gemeinde nicht nur neu eingeübte Titel, sondern auch Höhepunkte aus Konzerten der vergangenen Jahre.

24.05.2017

Ein fast 80 Jahre alter Rolls Royce hat am Sonnabend auf dem Burgdorfer Pferdemarkt die Herzen von Oldtimerfans höher schlagen lassen. Einen solchen Oldtimer mit dem Baujahr 1938 stellte der Burgdorfer Maik Hermanns dort aus.

Friedrich-Wilhelm Schiller 24.05.2017

Das Wetter hat in der Nacht zu Sonnabend einem Fliederbusch an der Zirntener Straße offenbar stark zugesetzt: Die Äste ragten am frühen Morgen weit auf den Fußweg und die Fahrbahn, so dass die Freiwillige Feuerwehr Burgdorf den Busch stutzen musste.

Antje Bismark 20.05.2017