Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Immer weniger Menschen leben in Burgwedel
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Immer weniger Menschen leben in Burgwedel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:46 30.01.2019
Wenig los: Die Von-Alten-Straße an einem Dienstagmittag. Quelle: Thomas Oberdorfer
Anzeige
Burgwedel

Bereits im dritten Jahr in Folge schrumpft in der Stadt Burgwedel die Bevölkerungszahl. Stand 31. Dezember 2018 lebten noch 20.902 Einwohner in Großburgwedel und den sechs anderen Ortsteilen. 2015 waren es noch 21.173 Menschen. Diese Zahlen veröffentlichte jetzt die Region Hannover.

Schlimmer noch – Burgwedel hält die rote Laterne für die gesamte Region in den Händen: Vergleicht man die Einwohnerzahlen von 2015 mit den von 2018, so ist Burgwedel die einzige Kommune in der Region Hannover, die einen Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen hatte. Sowohl die Stadt Hannover als auch die anderen 20 Umlandgemeinden sind in diesem Zeitraum gewachsen. Und das zum Teil sogar kräftig.

Anzeige

„Diese Entwicklung ist fatal für die Stadt und für ihre Infrastruktur“, kommentiert Burgwedels Bürgermeister Axel Düker die Zahlen aus der Regionsverwaltung. „Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum in der Stadt“, sagt er und fordert die Politik zum Handeln auf. Im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss wurde das Thema bereits diskutiert und soll weiter vertieft werden.

Aber es gibt auch positive Entwicklungen in Burgwedel: Oldhorst – der kleinste Ortsteil der Stadt – widersetzt sich seit Jahren konstant dem Trend. Dort stieg die Bevölkerung von 124 im Jahr 2015 auf mittlerweile 141 Einwohner zum Jahresende 2018 an.

Von Thomas Oberdorfer