Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Autorin Ika Hügel-Marshall liest im Amtshof
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Autorin Ika Hügel-Marshall liest im Amtshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 11.10.2019
Ika Hügel-Marshall stellt im Großburgwedeler Amtshof ihre Autobiografie vor. Quelle: privat
Großburgwedel

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Burgwedel, Ilinda Bendler, und das Frauenzentrum Laatzen holen unter dem Motto „Geschichte(n) schwarzer Frauen sichtbar machen“ Schriftstellerin Ika Hügel-Marshall nach Großburgwedel. Die afro-deutsche Autorin liest am Montag, 21. Oktober, ab 18 Uhr Passagen aus ihrer Autobiografie mit dem Titel „Daheim unterwegs. Ein deutsches Leben“ im Amtshof vor. Anschließend soll es eine Diskussion geben. Der Eintritt ist frei.

Afro-deutsche Autorin zieht ein Resümee ihres Lebens

Die 1947 in Bayern geborene Autorin berichtet vom Aufwachsen in der Nachkriegszeit, von der Verbannung in ein Kinderheim, von der Ausbildungszeit und dem Berufsleben und von ihrer langsamen Emanzipation und Identifikation als afro-deutsche Frau. In ihrer Autobiografie zieht Hügel-Marshall ein Resümee ihres Lebens als ein sogenanntes Besatzungskind. Ihre Mutter stammt aus einer bayerischen Kleinstadt. Ihr Vater, ein afro-amerikanischer Soldat, wurde noch vor ihrer Geburt wieder in die Staaten beordert – Hügel-Marshall lernte ihn erst mit 46 Jahren kennen.

Die Autorin wird bei der Lesung ihre prägenden Erfahrungen als afro-deutsche Frau schildern. Als Kind Erika und heute Ika genannt, litt sie unter schwerem Rassismus, insbesondere während ihrer Zeit in einem Waisenhaus der Freien Evangelischen Gemeinde in Köln.

Ika Hügel-Marshall überwindet Barrieren und Widerstände

Trotz guter schu­li­scher Leistungen war sie gezwungen, zahlreiche Barrieren und Widerstände zu überwinden, um ihre beruflichen Ziele zu verwirklichen. Sie begann als Erzieherin zu arbeiten, nahm parallel dazu ein Studium der Sozialpädagogik auf und war in einem Kinderheim in Frankfurt/Main tätig. Bereits seit vielen Jahren arbeitet sie als Herausgeberin und Autorin, unterstützt Menschen, die Rassismus ausgesetzt sind, als psychologische Beraterin und hat an Berliner Hochschulen gelehrt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfetelefon bei häuslicher Gewalt

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Eine Alternative zu einer stellvertretenden Kita-Leitung will die Stadt Burgwedel jetzt in einem Modellprojekt in der Kita Wettmar erproben. Gut für Eltern und Kinder, da so keine Erzieherinnen in den Gruppen fehlen.

10.10.2019

Der Spielfreude und Energie von Flook konnte sich beim Kulturellen Herbst niemand entziehen. Für die vier Musiker von zwei Inseln gab es beim Konzert im Amtshof in Burgwedel viel Applaus – und glänzende Augen.

10.10.2019

Stadtansichten von einst und heute: In einer losen Folge stellen wir historische und aktuelle Aufnahmen aus Großburgwedel gegenüber. Diesmal geht der Blick auf die Hannoversche Straße in Richtung Im Mitteldorf.

10.10.2019