Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Feuerbach Quartett lässt im Amtshof die Funken sprühen
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Feuerbach Quartett lässt im Amtshof die Funken sprühen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 09.06.2019
Kannst du pfeifen, Jamila? Gewiss kann sie das! Quelle: Jürgen Zimmer
Anzeige
Großburgwedel

Draußen 30 Grad Celsius mit schwüler Luft, drinnen im Amtshof heizte ein klassisches Streichquartett mit einem Kammerkonzert zusätzlich ein. Allerdings haben die vier Musiker des Feuerbach Quartetts das Genre Kammermusik mit ihrer emotionalen Spielweise und spannungsgeladener Energie längst neu definiert. Das Publikum war begeistert.

Klassik im neuen Gewand

Die vier Streichmusiker, allesamt exzellente Profis aus der klassischen Schule (Studium an der Nürnberger Musikhochschule), traten wie eine Rockband auf und klangen auch so. Das Quartett entwickelte seinen eigenen Stil und hielt mit seinem 2017 erschienenen zweiten Album „Knights and Fools“ Einzug ins internationale Konzertgeschehen. Die vier vereinten raffiniert und äußerst kunstvoll unterschiedliche Stilrichtungen zu „Pop im klassischen Gewand“, wie es Jamila Musayeva und Max Eisinger (Geige), Eugen Hubert (Bratsche) und Lukas Kroczek mit dem auch schon mal als Gitarre gespielten Cello selbst beschreiben.

Anzeige
Jamila Musayeva und Max Eisinger im Duett. Quelle: Jürgen Zimmer

Vier Streicher spielen Rock- und Pophits

Parbleu oder auch potzblitz: Diese Ausdrücke der Verwunderung entsprechen der Bedeutung des aus dem Altgriechischen entlehnten Bombax – und so heißt das neueste Album des Quartetts, mit dem sie seit einem Jahr durch Europa touren. Aber, so erklärte Eisinger dem Publikum am Mittwochabend, das Album lebe, werde ständig mit neuen Stücken erneuert. Das erlebten die Besucher im ausverkauften Amtshof wie auch die unbändige Spielfreude, mit der die vier Streicher mit ihren handgemachten Bearbeitungen von Rock- und Pophits beeindruckten – und das ohne Notenblätter. Zu Queen wurde gesungen, zu den Beatles gepfiffen. Michael Jackson, Prokofjew, Led Zeppelin, Adele, Cole Porter, Rammstein, Ärzte und viele andere gehörten zum Repertoire. Das Publikum gab sich den Darbietungen gern hin und ergötzte sich auch an den Anekdoten von Eisinger.

Die Sache mit der Hose

So wie diese: Als die vier, noch als rein klassisches Quartett, einen ersten großen Auftritt hatten, stolperte Eisinger vor Aufregung und fiel hin, wobei ihm die Hose an einer eher ungünstigen Stelle aufplatzte. Aber er bemerkte es nicht und wurde durch die kichernde Mädchenklasse in den ersten Reihen noch mehr verunsichert. In der Pause wurde der Schaden behoben.

Seit 2013 ist das Feuerbach Quartett zusammen und hat seitdem eine steile Karriere hingelegt. Die Musiker aus Aserbaidschan, Russland, Deutschland und Polen sind inzwischen selbst Instrumentallehrer, Dozenten und Juroren namhafter Wettbewerbe. Sie sorgten für einen gelungenen Abschied vom Musikalischen Frühling der Stadt Burgwedel und für ein hochzufriedenes Publikum, das jetzt in die Sommerpause gehen kann. Daran anschließend startet die Reihe Kultureller Herbst.

Von Jürgen Zimmer