Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Sterbebegleitung ist gefragt
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Sterbebegleitung ist gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 28.02.2018
Sie freuen sich über die Spende und die Zusammenarbeit: Carola Krausnick (von links), Ute Rodehorst, Beate Mühl und Petra Enste. Quelle: privat
Anzeige
Großburgwedel

Weil die Nachfrage nach einer Begleitung in der letzten Lebensphase stetig wächst, ist der Ambulante Hospizdienst Burgwedel-Isernhagen-Wedemark auf viel finanzielle Unterstützung angewiesen. Deshalb freute sich Hospizdienst-Koordinatorin Ute Rodehorst über die Spende von 500 Euro vom Frauen-Service-Club Inner Wheel Wedemark-Langenhagen jetzt sehr.

Die Frauenorganisation hat den Hospizdienst nicht zum ersten Mal mit einer Spende bedacht, die aus Beiträgen und Aktionen der Mitglieder stammt. „Die stationären Hospize sind vielen bekannt. Aber der Ambulante Dienst, der in der Phase davor und danach eine wichtige Arbeit macht, wird oft übersehen", begründete Carola Krausnick von Inner Wheel, warum der Verein diese wertvolle Arbeit unterstütz.

Anzeige

Als der Hospizdienst 2007 mit seiner Arbeit begann, absolvierten die ehrenamtlichen Helfer im ersten Jahr 15 Sterbebegleitungen. Zehn Jahre später seien es mehr als 50 pro Jahr, berichtet die Koordinatorin. Mittlerweile sind 53 Ehrenamtliche zu Sterbebegleitern ausgebildet, die Hilfesuchenden in den drei Nordkommunen zur Verfügung stehen. Der Hospizdienst organisiert alle zwei Jahre Schulungen. „Für die Ausbildung 2019 haben sich schon einige Interessierte angemeldet.“

Von Katerina Jarolim-Vormeier