Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Großburgwedeler Tanne ziert Domfrontplatz
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Großburgwedeler Tanne ziert Domfrontplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 27.11.2018
Mit einer Fernbedienung steuert Detlef Morgenstern den Kran, um die mächtige Tanne aufzustellen. Quelle: Leonie Oldhafer
Großburgwedel

Es braucht zwei Mann, ein Kran und ein gutes Auge um einen Weihnachtsbaum aufzustellen: Nun steht die sieben bis acht Meter hohe Tanne mitten auf dem Domfrontplatz. „Größer ging es auch nicht“, sagt Detlef Morgenstern vom Bauhof in Burgwedel. Zusammen mit seinem Kollegen Klaus Kleiner rätselt er, um welche Art von Weihnachtsbaum es sich bei der leicht bläulichen Tanne handelt. Sicher sei aber: Der Baum ist etwa zwei Tonnen schwer und ein echter Großburgwedeler. Nur 200 Meter vom Domfrontplatz entfernt wuchs der gespendete Weihnachtsbaum im Garten der Familie Casper.

Mit einer Fernbedienung steuert Morgenstern den Kran, um die Tanne in die Senkrechte zu heben. Als Weihnachtsbaumständer dient ein Gulli. „Jetzt ist er unten“, ruft Morgenstern seinem Kollegen zu. „Das ist immer so ne Sache, mit dem gerade hinstellen“, lacht Kleiner. Schließlich befinden die Bauhof Mitarbeiter die Tanne für gerade und befestigen sie mit 16 Keilen im Gulli. Bis zum Ersten Advent wird der Weihnachtsbaum, mithilfe der von der Firma Fortmüller gespendeten Hebebühne, festlich geschmückt. Auch der Außenbereich des Amtshofes wird dieses Jahr mit einem Großburgwedeler Weihnachtsbaum dekoriert.

Von Leonie Oldhafer

Das könnte eine neue Chance für Fuhrberg werden. Politik und Verwaltung beraten über eine neue Trasse, um Fuhrberg an die Kläranlage in Großburgwedel anzuschließen.

30.11.2018

Zwei neue Tafeln schmücken die Thönser Ortseingänge. Der Ortsrat hat die Schilder am Wochenende an der Großburgwedeler und Wettmarer Straße aufgestellt. Zwei weitere sollen noch folgen.

26.11.2018

Bei Bauarbeiten ist am Montag gegen 14 Uhr ein Gasrohr an der Straße Im Steinkamp gebrochen. Die Feuerwehr alarmierte sofort den Versorger Avacon und sicherte die Umgebung. Kurz wurde Explosionsgefahr befürchtet.

26.11.2018