Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Burgwedel Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht
Aus der Region Region Hannover Burgwedel Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 08.11.2018
Die Polizei ermittelt nach zwei Unfallfluchten in Wettmar. Quelle: (Archiv)
Wettmar/Fuhrberg

Solch einen Fall hatte die Polizei auch noch nicht: Innerhalb von nicht einmal 22 Stunden wurde in Wettmar und in Fuhrberg ein Citroën Jumper zweimal von einem anderen Fahrzeug touchiert. In beiden Fällen flüchteten anschließend die Unfallverursacher. Die erste Beschädigung ereignete sich am Montag. In der Zeit zwischen 16.30 und 18.30 war der weiße Transporter an der Heinrich-Werth-Straße abgestellt. Als der Fahrer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, hatte jemand im Vorbeifahren den linken Außenspiegel beschädigt.

Im Laufe des Dienstags dann der nächste Fall in Fuhrberg: Diesmal hatte der Fahrer seinen Jumper An der Schule abgestellt. Das Auto parkte in der Zeit von 8 bis 16 Uhr entgegen der Fahrtrichtung auf der Straße. Als der Besitzer am Nachmittag seinen Citroën wieder benutzen wollte, entdeckte er eine Beschädigung an der rechten hinteren Fahrzeugecke. Das Rücklicht war zerstört. Augenscheinlich hatte auch diesmal ein anderes Auto den Jumper angerempelt.

In beiden Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Fahrerflucht aufgenommen und bittet etwaige Zeugen sich unter der Telefonnummer (05139) 9910 bei der Dienststelle in Großburgwedel zu melden.

Weitere Polizeimeldungen aus Burgwedel finden Sie unter http://www.haz.de/Umland/Burgwedel/Polizeiticker-Burgwedel

Von Thomas Oberdorfer

Burgwedel Großburgwedel - T6 Multivan gestohlen

Böse Überraschung für den Besitzer ein T6 Multivan: Als er am Donnerstag mit seinem Wagen fahren wollte, war dieser verschwunden.

08.11.2018

Erst klingelt ein unbekannte Täter an der Haustür, dann machte er sich an der Außenjalousie zu schaffen. Was er nicht wusste – der Wohnungbesitzer war zu Hause.

08.11.2018

Die Großburgwedeler Kleiderei steht vor dem Aus. Seit Monaten sucht das Team nach neuen Räumen – doch vergeblich. Nun hoffen die Helfer doch noch auf ein Wunder.

10.11.2018